Experte prophezeit Ende Gehen Robbie Williams die Fans aus?

Einen Groupie mit auf sein Zimmer zu nehmen, diese Zeiten scheinen bei Robbie Williams endgültig vorbei zu sein. Die Folge: Derber Fanverlust!

 

London - Pop-Musiker Robbie Williams (39) hat seine wildesten Zeiten hinter sich gelassen und gerade das sei der Grund dafür, dass der Mädchenschwarm von einst immer mehr Fans verliert. Seitdem er mit Ayda Field (34) den Bund der Ehe eingegangen und sogar Papa geworden ist, könne er nicht mehr an seinen früheren Erfolg anschließen, lautet die Expertenmeinung.

"Die jungen Fans von damals sind erwachsen geworden. Sie gehen nicht mehr unbedingt auf Konzerte, sondern bleiben lieber zu Hause und kümmern sich um die Kinder. Robbies goldene Zeiten sind vorbei. Er ist kein wilder Single mehr, sondern ein Ehemann. Den Typ 'Biederer Hausmann' haben die meisten Frauen zu Hause. Dafür müssen sie kein Geld ausgeben", wird Branchenkenner Martin Francis vom "Rolling Stone"-Magazin zitiert.

Mag sein, dass es Williams privat nicht mehr so krachen lässt, wie zu Take-That-Zeiten. Doch das Argument, das Francis anführt, hinkt, denn gerade Williams' reifer gewordene Fans könnten sich durch das eigene Älterwerden mit dem "neuen" Robbie besser identifizieren.

Auch die Verkaufszahlen scheinen den Experte Lügen zu strafen, denn Williams' letztes Album "Take the Crown" erklomm 2012 die Pole-Position in Deutschland, England, Österreich und der Schweiz. Auch sein neues, mittlerweile zehntes Studioalbum "Swing Both Ways", das musikalisch an seine Platte "Swing When You're Winning" anknüpfen soll, können viele kaum noch erwarten.

Am 15. November kommt die LP in die Plattenläden und spätestens dann wird sich zeigen, ob sich tatsächlich so viele (weibliche) Fans von dem britischen Herzensbrecher abgewendet haben...

 

0 Kommentare