Ex-One-Direction-Star Will Zayn Malik ein Streetstyle-Label gründen?

Zayn Malik will sich ein Standbein neben der Musik aufbauen Foto: bangshowbiz

Zayn Malik plant angeblich ein eigenes Streetstyle-Imperium. Inspiration holte sich das Ex-Boybandmitglied von One Direction dafür während der Männerschauen in Paris...

 

London - Zayn Malik soll Berichten zufolge ein eigenes Modelabel planen.

Der Sänger, der die Boyband 'One Direction' verließ, weil er ein normaler 22-Jähriger sein wollte, hat nun andere Karrierepläne. Angeblich soll der Musiker an einem Streetstyle-Label arbeiten, nachdem er sich bei seinem letzten Besuch der Männermodenschauen in Paris über die neuesten Trends informiert hatte.
Vermutlich wolle der heiße Brite in der Fashionwelt Fuß fassen, um von den Skandalen der letzten Zeit ein wenig ablenken zu können. Beispielsweise kamen in der Vergangenheit immer wieder Gerüchte auf, dass er seine Freundin Perrie Edwards betrügen würde.

"Ich denke, dass jede Neuigkeit über ein weniger umstrittenes Thema ihm helfen würde, die Gerüchte aus dem Weg zu räumen und so die Aufmerksamkeit auf etwas anderes umzulenken. Sich mit Mode zu beschäftigen ist ein guter Start, um wieder eine weiße Weste zu bekommen...", erklärte der PR-Experte Arek Estall dem britischen Gossip-Magazin 'Heat'.
Oftmals wurde der Hottie als modischstes Mitglied der Boyband betitelt. Er ist eng mit Caroline Watson, der Stylistin der Gruppe befreundet, die ihn für seinen Mut lobte, verschiedenste Klamottenstile auszuprobieren. "Zayn war immer der coole und mysteriöse der Band. Ihm steht Streetstyle gut, aber auch High Fashion passt zu ihm. Er geht immer ein großes Risiko ein, wenn er sich kleidet... Er hat schon einen Pferdeschwanz, eine Goldkette oder Creepers getragen... Er ist mutig und die Klamotten, die er anzieht, sind immer irgendwie anders. Das hebt ihn hervor. Bezüglich Mode traut er sich richtig was. Und am Ende zahlt sich dieser Mut aus", berichtete die Stylistin über Malik in einem Interview mit dem Frauen-Blog 'Jezebel'.

 

0 Kommentare