Ex-Kollege bei Schalke 04 Höwedes traut Goretzka tragende Rolle beim FC Bayern zu

Leon Goretzka hofft auf einen Einsatz im WM-Gruppenspiel gegen Schweden. Foto: sampics/Augenklick

Benedikt Höwedes rät Leon Goretzka zu Geduld, wenn sein früherer Mitspieler beim FC Schalke 04 nach der WM in Russland und dem folgenden Urlaub beim FC Bayern durchstarten wolle. Er traut dem 23-Jährigen in München aber einiges zu. 

München - Bayern Münchens Neuzugang Leon Goretzka kann sich nach Einschätzung seines ehemaligen Schalker Teamkollegen Benedikt Höwedes auch im Starensemble des Fußball-Rekordmeisters behaupten. "Leon hat das Potenzial für eine Karriere bei einem so großen Klub", sagte der Weltmeister der "Bild".  "Er hat genau die Qualität, um sich bei Bayern durchzusetzen."

Auch wenn der Unterschied zu Schalke groß sei, könne der 23 Jahre alte WM-Fahrer "das locker schaffen. Das traue ich ihm absolut zu", sagte Höwedes.

Höwedes: "Bei Bayern spielt man nicht nur von Beginn an"

Der 30-Jährige riet Goretzka zu Geduld, wenn dieser nach der WM in Russland und dem folgenden Urlaub in München anfange. "Leon muss lernen, dass man bei Bayern München auch mal auf der Bank sitzt. Das ist bei so vielen Stars im Kader eben so", sagte Höwedes. "Das geht auch gar nicht gegen Leon, aber Bayern hat eben 17 oder 18 Weltklassespieler. Da spielt man nicht nur von Beginn an." Goretzka wechselt ablösefrei an die Isar, wo er einen bis 2022 laufenden Vertrag unterschrieben hat. 

Im Gegensatz zum Mittelfeldspieler hatte Verteidiger Höwedes vier Jahre nach dem Triumph von Rio keinen Platz im deutschen WM-Kader bekommen. Zuletzt war er von Gelsenkirchen an Juventus Turin ausgeliehen, die Italiener aber wollen ihn wohl nicht weiter haben.


Keine Zukunft bei Juventus Turin: Benedikt Höwedes. Foto: Alessandro Di Marco/ANSA/dpa

Khedira vor Vertragsverlängerung bei Juve

Weltmeister Sami Khedira hingegen verlängert offenbar seinen Vertrag bei Juve. Der italienische Rekordmeister will Khediras bis 2019 laufenden Vertrag vorzeitig ausdehnen, berichtete die "Gazzetta dello Sport". Der 31-jährige Khedira sei ein Lieblingsspieler von Coach Massimiliano Allegri, der den deutschen Nationalspieler weiter an Juventus binden wolle, so das Blatt. Khedira war 2015 von Real Madrid nach Turin gewechselt war. 

Der deutsche Nationalspieler Emre Can vom FC Liverpool gilt dagegen als sicherer Neuzugang bei Juve. Der Vertrag soll laut "Gazzetta dello Sport" Ende dieser Woche unterzeichnet werden.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null