Es hat sich ausgekumpelt Elyas M'Barek gibt sein München-Restaurant "Paisano" auf

Elyas M'Barek steht nicht mehr im "Paisano"-Impressum. Foto: API/Viviane Simon/dpa

Schauspieler Elyas M’Barek kehrt der Gastronomie den Rücken. Das "Paisano" in München verliert seinen prominenten Betreiber.

München - Nach nicht einmal drei Jahren hat Elyas M’Barek (36) seinen Nebenjob als Gastronom an den Nagel gehängt. 2015 gründete der "Fack Ju Göhte"-Schauspieler sein eigenes Restaurant: Das "Paisano" (spanisch für Kumpel) am Färbergraben.

Gemeinsam mit dem befreundeten Gastronom Fabio Spagna (36) und Designer Gregor Myszor (38) hatte der Schauspieler das Konzept für das schicke Restaurant mit Barbetrieb entworfen.

Doch nun hat das "schöne Hobby" ein frühes Ende gefunden. Wie der AZ von einem Angestellten der Bar berichtet wurde, ist M’Barek aus dem Gastro-Trio ausgestiegen. Zwar hatte der Schauspieler schon immer eher vor als hinter dem eigenen Bartresen gestanden, doch war er zumindest offiziell als Geschäftsleiter aufgeführt.

Elyas M'Barek bestätigt sein Gastro-Aus

Nun aber fehlt bereits seit mehreren Monaten M’Bareks’ Name im Impressum. Auf Anfrage der AZ bestätigte M’Barek am Montag seinen Ausstieg: "Der Ausflug in die Gastronomie war eine schöne Erfahrung für mich." In Zukunft werde der Schauspiel-Star sich jedoch "voll und ganz" auf die Schauspielerei konzentrieren.

Paisano wird künftig Blackbird heißen

Fabio Spagna wird das Restaurant mit neuem Konzept weiterführen, verriet jedoch noch keine Details. Laut den Erläuterungen des AZ-Informanten soll das Lokal bald "Blackbird" (englisch für Amsel) nach dem bekannten Beatles-Song heißen. Für das neue Logo gibt es bereits Entwürfe, kleine Änderungen auf der Speisekarte werden folgen.

Gäste werden sich bald über Tapas freuen können. Weniger gut sieht es für Fans mit Fotowünschen aus. In Zukunft werden diese das Lokal wohl ohne Selfie mit dem Star verlassen müssen.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. null