Es geht nach Lotte oder Osnabrück DFB Pokal: Rödinghausen muss gegen den FC Bayern umziehen

Der Viertligist SV Rödinghausen empfängt in der zweiten Runde des DFB-Pokals den FC Bayern. Foto: dpa/Soeren Stache

Der SV Rödinghausen hat in der zweiten Runde des DFB Pokals das Traumlos gezogen: Es geht gegen den FC Bayern! Gespielt wird dann allerdings nicht in der heimischen Arena, sondern entweder in Lotte oder in Osnabrück.

Köln - Der Fußball-Viertligist SV Rödinghausen muss für das Spiel gegen den Rekordmeister Bayern München in der zweiten Runde des DFB-Pokals umziehen. Als Austragungsorte für die Begegnung am 30. Oktober kommen laut "RevierSport" aktuell die Spielstätten der Drittligisten Sportfreunde Lotte und VfL Osnabrück in Frage.

Schon beim Überraschungssieg gegen Zweitligist Dynamo Dresden (3:2) war Rödinghausen in das Stadion der Sportfreunde mit 10.000 Plätzen ausgewichen. "Das Stadion in Lotte hat schon viele Pokal-Sensationen erlebt", sagte SV-Trainer Enrico Maaßen. Torjäger Simon Engelmann befürwortet dagegen die Arena in Osnabrück, die Platz für 16.600 Zuschauer bietet: "Lotte muss nicht sein. Ich finde Osnabrück attraktiver. Da ist es voller und lauter. Das Stadion gefällt mir besser."

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null