Erweiterter Suizid in Österreich Mann zerstückelt Frau und versenkt sich mit ihrem Kopf

Polizeitaucher bergen eine der Taschen mit Leichenteilen. Foto: dpa

Schock in Gmunden am Traunsee: Die Polizei hat am Ufer des österreichischen Sees eine zerstückelte Frauenleiche und einen Mann, der sich mit Hilfe des in einen Betonklotz eingemauerten Kopfs der Frau ertränkt hat, gefunden.

 

Gmunden - Ein grausamer erweiterter Suizid erschüttert die beschauliche Gemeinde Gmunden am Traunsee. Am Sonntag waren dort zwei Koffer gefunden worden, die die zerstückelte Leiche einer etwa 70-jährigen Frau enthielten.

Auf den ersten Koffer waren Passanten beim Spaziergang im Uferbereich aufmerksam geworden. Den zweiten Koffer erschnüffelte ein Spürhund der Polizei im Uferbereich.

Die Ermittler sprachen zunächst von unvollständigen Leichenteilen in den beiden Koffern und standen vor einem Rätsel bezüglich Herkunft und Identität der Frau.

Dann eine weitere grausige Wende: Am Montag wurde eine zweite Leiche im Traunsee gefunden, dieses Mal die eines Mannes. Dieser hatte Taschen, gefüllt mit Steinen und einem Betonklotz, an seinen Armen befestigt und sich anschließend offenbar selbst versenkt. In den Klotz eingemauert fand die Polizei den Kopf der Frau.

Ersten Erkenntnissen zufolge hat der Mann die Frau zunächst erdrosselt, anschließend zerstückelt und schließlich in die beiden, am Sonntag gefundenen, Koffer gepackt. Anschließend versenkte er die Leichenteile im Traunsee und brachte sich schließlich selbst um.

 

1 Kommentar