Erstmals porentief rein Hier werden Brunnen gereinigt

Hier darf nur der Restaurator ran: Die Skulptur „Donau“ wird mit minimalem Druck und 100 Grad heißem Wasser von ihrer Schmutzschicht befreit. Foto: Gregor Feindt

Experten sind im Nymphenburger Park mit Hochdruck-Reinigern unterwegs. Das macht sauber und liefert beeindruckende Bilder.

 

Nymphenburg - Neuer Glanz für Donau und Isar – seit Montag ist der Dampfreiniger-Hersteller Kärcher damit beschäftigt, den berühmten Kaskadenbrunnen samt Skulpturen (Donau und Isar) im Nymphenburger Schlosspark zu reinigen. Neben der Säuberung des Brandenburger Tors in Berlin und der Kolonaden vom Petersplatz in Rom fällt auch die Reinigung des Kaskadenbrunnes in das „Kultursponsoring“ der Firma.

Alle fünf Monate muss der prachtvolle Brunnen aus dem 18. Jahrhundert von hartnäckigen Kalkablagerungen und Algen befreit werden. „Wir wollen eine einfache und schonende Reinigungsmethode finden“, sagt Klaus Häfner, Fachrestaurator der Bayerischen Schlösserverwaltung. Mit beheizten Hochdruckreinigern – einer kostet rund 3000 Euro – soll es erstmals gelingen, auch tiefsitzende Ablagen in den Gesteins-Poren zu entfernen.

Je nach Materialanforderungen werden Wassermenge, Druck und Temperatur der Strahler angepasst. Für die Bearbeitung der Skulpturen, die mehrere hundert Jahre alt sind, stehen Restauratoren und Kunsthistoriker bereit. Ganze zwei Wochen wird die Großreinigung noch dauern.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading