Erste Entwarnungen Michael Bublés Sohn mit Verbrühungen im Krankenhaus

In Gedanken bei seinem Sohn? Michael Bublé ist derzeit nicht zu Hause Foto: Frank Micelotta/Invision/AP

So etwas kann böse ausgehen: Der 22 Monate alte Sohn von Musik-Star Michael Bublé musste am Donnerstag mit Verbrennungen ins Krankenhaus gebracht werden.

 

Buenos Aires - Es ist einer der schlimmsten Eltern-Alpträume: Das Baby verbrüht sich mit kochendem Wasser. Leider ist das dem kleinen Sohn des kanadischen Jazz-Sängers Michael Bublé (39, "It's A Beautiful Day") passiert, der am Donnerstag mit Verbrennungen in ein Krankenhaus in Buenos Aires gebracht wurde. Seine Frau, die argentinische Schauspielerin Luisana Lopilato (28), war zu allem Überfluss auch noch alleine mit dem 22 Monate jungen Knirps, als der Unfall passierte. Denn der Papa ist derzeit in den USA unterwegs.

Entwarnung via Twitter

Aber noch am Donnerstag hat Lopilato auf Spanisch getwittert: "Vielen Dank an alle für die Unterstützung in diesen Momenten. Meinem Sohn geht es sehr gut. So Gott will, werden wir bald nach Hause gehen". Und ein Vertreter des Musikers gab dem Magazin "People" Entwarnung, was auch den weit entfernten Bublé erleichtert haben dürfte: "Noah ist in Ordnung. Es war nichts Schlimmes, Gott sei Dank."

 

 

0 Kommentare