Erotik-Darstellerin Gutachten: Sexy Cora starb offenbar an Ärztepfusch

Erotikdarstellerin "Sexy Cora": Ihre heißesten Auftritte Foto: Endemol/dpa

Keine Anabolika: Erotik-Darstellerin Sexy Cora ist offenbar aufgrund einer fehlerhaften Narkose-Behandlung bei einer Brust-Operation gestorben. Das soll ein Gutachten bestätigen.

 

Hamburg - Pronodarstellerin Carolin Wosnitza alias „Cora“ († 23) ist offenbar wegen Ärzte-Pfuschs bei einer Busen-Operation ums Leben gekommen. Darüber berichtet die Bild-Zeitung.

Die junge Frau hatte während der Schönheitsoperation in einer Hamburger Privatklinik einen Herzstillstand erlitten. Nach mehreren Tagen im Koma war sie Mitte Januar im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) an einer Hirnlähmung gestorben.

Wie Bild jetzt berichtet, soll ein neues Gutachten belegen, dass die Ursache für den Herzstillstand eine falsche Beatmung bei der Narkose gewesen sein soll.

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hatte gegen den Chirurgen und die Narkoseärztin der Privatklinik wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Die Schönheitsklinik wehrt sich gegen die Vorwürfe. „Sexy Cora“ war auch als Teilnehmerin der Fernsehsendung „Big Brother“ bekanntgeworden.

 

0 Kommentare