Erneute Kritik Investor Hasan Ismaik mit deutlicher Ansage: "Ziel ist es, diesen Kampf zu gewinnen"

Hasan Ismaik ist seit 2011 Investor bei den Löwen Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Der Gesellschafter-Streit beim TSV 1860 geht weiter. In einem Interview kritisiert Investor Hasan Ismaik jetzt die Zusammenarbeit mit den Löwen-Bossen deutlich.

 

München - Die nächste Runde im Streit zwischen den Gesellschaftern des TSV 1860 ist eingeläutet. In einem Interview mit der "Sport Bild" teilt Investor Hasan Ismaik erneut mächtig gegen die Bosse der Löwen aus. 

"Mein Ziel ist es, diesen Kampf zu gewinnen, ich lasse die derzeitigen Verantwortlichen bei 1860 nicht gewinnen", sagt Ismaik. "Sie haben nicht nur mir, sondern dem gesamten Verein einen großen Schaden zugefügt."

Ismaik: Eine Zusammenarbeit ist nicht möglich

Für den Gesellschafter des Drittligisten sei eine vernünftige Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Sechzger nicht möglich. Es werde immer gegen ihn gekämpft, erklärt der Jordanier. "Man hat versucht, mich zu vergraulen."

Auch zum brisanten Thema "50+1" äußert sich Ismaik – und macht dabei eine Klartext-Ansage: "Wenn zu meinen Lebzeiten die 50+1-Regel nicht fallen sollte und ich deshalb den Verein nicht nach meinen Wünschen aufbauen kann, werde ich meine Kinder beauftragen, meine Ziele zu verwirklichen." Deutliche Worte vom Löwen-Investor!

Ismaik ist seit 2011 Investor bei den Löwen und hat seinen Angaben zufolge mittlerweile "zwischen 70 und 80 Millionen Euro" für den Verein ausgegeben.

 

82 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading