Ermittlungen wegen versuchtem Totschlag Streit an Bushaltestelle in München eskaliert: Haftbefehl

Streifenpolizisten waren in der Nähe der Bushaltestelle. (Symbolfoto). Foto: pa

Ein Streit zwischen zwei Männern an einer Bushaltestelle in München ist am Montag eskaliert. Die Polizei berichtet von massiven Tritten gegen den Kopf - ein Mann ist schwer verletzt.

 

Laim - Ein Streit zwischen einem 40 Jahre und einem 41 Jahre alten Münchner ist am Montag in Laim im Bereich der Fürstenrieder Straße eskaliert. Einer der Männer ist schwer verletzt.

Streit an Bushaltestelle: Das ist passiert

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, schlug der 41-Jährige den 40-Jährigen bei dem Vorfall am Montag nieder und trat ihn massiv mit dem Fuß gegen den Kopf, während der 40-Jährige am Boden lag. Der 40-Jährige wurde "hierbei" ohnmächtig, berichtete die Polizei, die wegen versuchter Tötung in dem Fall ermittelt. Der Mann sei bei dem Vorfall schwer verletzt worden. 

Streifenpolizisten, die zufällig in der Nähe waren, hätten bei dem Vorfall am Montag verhindern können, dass der 41-Jährige flüchtet. Er wurde festgenommen. Die Polizisten leisteten dem 40-jährigen Verletzten erste Hilfe und riefen den Notarzt - er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Mittlerweile sei der Mann außer Lebensgefahr, teilte die Polizei nun mit.

Am Dienstag sei gegen den 41-Jährigen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags ergangen. 

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading