Er will nicht in den Kreißsaal Boxer Arthur Abraham hat Angst

In ungefähr einem Monat ist es so weit - dann kommt der erste Sohn von Profiboxer Arthur Abraham (36) und seiner Frau Mary zur Welt.

 

"Mich haut ja eigentlich nichts um. Aber da gehe ich zu hundert Prozent k. o."

Doch so sehr sich der werdende Vater auch auf den Nachwuchs freut, im Kreißsaal möchte er lieber nicht dabei sein, wie er der B.Z. in einem Interview gestand. Nach der Geburt will er aber jede Menge Zeit mit seinem Sohn verbringen; er geht sogar in Elternzeit: "Ich freue mich, wenn ich zu Hause bin, dann kann ich mich auf meine Familie konzentrieren. Ich bin sechs, sieben Monate pro Jahr im Trainingslager. Ich habe so wenig Zeit. Deswegen werde ich jede Sekunde mit meiner Familie mitnehmen und genießen!", so der Profi-Sportler.

 

0 Kommentare