Er war schon blau angelaufen Ohne Schwimmflügel: Bub (2) ertrinkt beinahe im Feringasee

Am Feringasee wäre am Sonntag beinahe ein kleiner Bub ertrunken. (Archivbild) Foto: Daniel von Loeper

Am Feringasee wäre es am Sonntagmittag beinahe zu einem schrecklichen Badeunfall gekommen. Ein zweijähriger Bub ging dabei im Wasser unter, sein Vater konnte ihn gerade noch retten.

 

Unterföhring - Am Sonntagmittag wäre ein zweijähriger Bub beinahe im Feringasee ertrunken. Dies teilt die Wasserwacht München mit.

Der Vater des Kleinen hatte den Bub demnach für einen kurzen Moment aus den Augen gelassen. Da der Zweijährige keine Schwimmflügel trug, ging er sofort im Wasser unter. Der Vater rettete seinen Sohn umgehend und brachte ihn zur Wasserrettungsstation.

Vorfall am Feringasee: Bub wird Sauerstoff verabreicht

Laut der Wasserwacht war der Bub bereits blau angelaufen. Daher wurde ihm Sauerstoff verabreicht und der Kindernotarzt sowie der Rettungsdienst alarmiert. Der Zweijährige wurde anschließend mit seinen Eltern zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Die Wasserwacht appelliert in diesem Zusammenhang einmal mehr eindringlich an alle Eltern und sonstige Aufpasser, Kinder niemals unbeaufsichtigt im Wasser zu lassen. "Schon ein kurzer Augenblick genügt, um das Kind aus den Augen zu verlieren, denn auch Schwimmhilfen schützen nicht hundertprozentig vor Ertrinkungsunfällen", heißt es in der Mitteilung weiter.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading