Er war die ganze Zeit vor Ort Kurioser Polizeieinsatz in Augsburg: "Vermisster" Klinikpatient gesucht

Die Polizei sucht mit Hubschraubern und Spürhunden nach dem Mann. (Symbolbild) Foto: Friso Gentsch/dpa

Am vergangenen Donnerstagabend ist ein 83-jähriger Patient einer Augsburger Klinik als vermisst gemeldet worden. Die Polizei suchte ihn daraufhin mit Hubschraubern und Spürhunden. Erst um Mitternacht ist der Senior wieder aufgetaucht: In der Teeküche der Klinik.

 

Augsburg - Kurioser Polizeieinsatz in Augsburg: Am vergangenen Donnerstag wurde ein 83-jähriger Patient einer Klinik als vermisst gemeldet.

Die Polizei hat ihn daraufhin mit mehreren Hubschraubern und Spürhunden gesucht. Laut Polizeibericht entdeckten die Ermittler den 83-Jährigen erst, als sie beschlossen, alle Türen der Klinik öffnen zu lassen. Dann tauchte der Gesuchte plötzlich wieder auf: Er saß die ganze Zeit in der Teeküche der Klinik.

Der Senior sei versehentlich eingesperrt worden

Dort habe der Senior fünf Stunden lang gesessen und ruhig darauf gewartet, dass er gefunden wird, sagte eine Polizeisprecherin. Er sei dort versehentlich eingesperrt worden.

 

0 Kommentare