Er vergriff sich an einer Schülerin Missbrauchsvorwürfe gegen Lehrer

Ein Lehrer aus Ansbach soll versucht haben, mit einer 13-jährigen Schülerin Zärtlichkeiten auszutauschen. Gegen den Mann wird wegen versuchtem sexuellen Missbrauch ermittelt

 

Ansbach – Gegen einen 50 Jahre alten Lehrer im mittelfränkischen Ansbach wird wegen versuchten Missbrauchs einer Schülerin ermittelt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, soll der Pädagoge versucht haben, in den Sommerferien mit einem 13-jährigen Mädchen Zärtlichkeiten auszutauschen. Eine entsprechende Anzeige sei Ende November eingegangen.

Demnach hätten sich der Mann und das Mädchen wohl zufällig getroffen, sagte der Leitende Ansbacher Oberstaatsanwalt Gerhard Karl. Die Vorwürfe seien „im untersten Bereich“ anzusiedeln, fügte er hinzu. Der Lehrer sei bereits vernommen worden und derzeit vom Dienst suspendiert. Weitere Details wollte Karl wegen der laufenden Ermittlungen nicht nennen.

 

0 Kommentare