Er pfeift das Topspiel 23 Spiele: Zwayer kennt sich aus mit dem FC Bayern

Kennen sich bereits: Schiedsrichter Felix Zwayer und Bayern-pfoi Thomas Müller (rechts). Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Felix Zwayer und der FC Bayern - das ist schon eine enge Verbindung. Nicht, dass Sie das falsch verstehen. Der 35-jährige Schiedsrichter hat schon 23 Spiele mit FCB-Beteiligung gepfiffen. Auch den Hit gegen Leipzig am Mittwoch.

 

München - Auch mit dem RB Leipzig kennt er sich durchaus aus - aber in der Bundesliga hat er noch keinem Auftritt des Überflieger-Teams beiwohnen können: Schiedsrichter Felix Zwayer ist da mehr einer für den FC Bayern.

Keine Missverständnisse bitte - er hat halt schon sehr viele Spiele des deutschen Rekordmeisters pfeifen dürfen.

Dreimal leitete er RB-Partien in der 2. Liga, zweimal zuvor in der Regionalliga Nord. Elfmeter und/oder Platzverweise verteilte er dabei nicht, schreibt der "Kicker".

Der Berliner - "Schiedsrichter des Jahres 2014" - darf das Bundesliga-Spitzenspiel zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig am Mittwoch (20 Uhr bei Sky und im AZ-Liveticker) leiten. Und es ist das 24. Mal, dass er ein Bayern-Spiel pfeift.

Das ist nicht unbedingt so schön für die Münchner: Während in all diesen Spielen mit Rafinha (beim 0:3 gegen Dortmund im April 2014) und Anatoly Tymoshchuk (beim 2:1 in Augsburg im November 2011) immerhin zwei Bayern-Spieler vom Platz flogen, zeigte der 35-Jährige noch keinem Spieler der entsprechenden Bayern-Gegner Rot oder Gelb-Rot.

Bei den Elfmetern ist es umgekehrt: Drei gab der Immobilienkaufmann für die Bayern, gegen die Münchner zeige er kein einziges Mal auf den ominösen Punkt.

 

3 Kommentare