Er hatte Diabetes Mit 45: Hip-Hop-Legende Phife Dawg ist tot

"A Tribe Called Quest"-Mitglied Phife Dawg ist mit 45 Jahren verstorben. Die genaue Ursache ist noch unklar, doch sein Tod schockt die Hip-Hop-Community.

 

Los Angeles - Phife Dawg, Mitglied der legendären Hip-Hop-Kombo "A Tribe Called Quest", ist im Alter von 45 Jahren verstorben. Das berichten diverse Medien, darunter das Szene-Magazin "The Source". Demzufolge twitterte der amerikanische Hip-Hop-DJ Chuck Chillout als erster ein Foto von Phife Dawg mit dem Zusatz "RIP".

Daraufhin sprachen zahlreiche Fans und Größen aus der amerikanischen Hip-Hip-Community wie Aesop Rock oder el-p ihr Beileid via Twitter unter dem Hashtag #RIPPhifedawg aus. Auch Schauspieler Chris Rock (51, "Kindsköpfe 2" ) twitterte ein Foto in Gedenken an den Musiker.

Die "A Tribe Called Quest"-Kollegen bestätigten den Tod Phife Dawgs noch nicht. Und auch über die Todesursache kann zum jetzigen Zeitpunkt nur spekuliert werden. Einige Quellen gehen davon aus, dass eine Nierenerkrankung dafür verantwortlich sei, dass der Rapper mit nur 45 Jahren verstarb. Der gebürtige New Yorker, der mit bürgerlichem Namen Malik Isaac Taylor hieß, war 1990 an Typ-1-Diabetes erkrankt und hatte 2008 ein Nierentransplantat erhalten.

 

0 Kommentare