Er hatte 3,58 Promille Hauptbahnhof: Sturzbetrunkener Rassist flippt völlig aus

Die Bundespolizei musste sich am Sonntag um einen betrunkenen Bulgaren kümmern. Foto: Bundespolizei

Die Polizei hat am Sonntagmittag einen sturzbetrunkenen Bulgaren in Gewahrsam genommen. Er wurde zuvor dabei erwischt, wie er in einem Supermarkt im Hauptbahnhof Chips geklaut hatte. Bei seiner Festnahme sorgte er mit rassistischen Ausrufen für Unmut bei den Beamten.

 

Maxvorstadt - Am Sonntagmittag wurde ein sturzbetrunkener Bulgare beim Klauen am Hauptbahnhof erwischt. Der 25-Jährige hatte in einem Supermarkt im Zwischengeschoss Chips, eine Tüte Zwiebelmix und Orangensaft eingesteckt und war kurzerhand durch die Kasse gegangen, ohne zu bezahlen.

Das Personal bemerkte den Mann dabei und informierte die zuständige Bundespolizei. Wie diese mitteilt, wurde der Bulgare daraufhin "überwiegend tragend" zur Wache gebracht. Da der junge Mann offenkundig stark alkoholisiert war, wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass er einen Pegel von satten 3,58 Promille hatte.

Der Bulgare rief mehrfach "Sieg Heil"

Mit seiner Einweisung in die Ausnüchterungszelle war der Bulgare, der in Kirchheim bei München wohnt, offensichtlich nicht einverstanden. In seiner Zelle äußerte er sich mehrfach rassistisch und rief unter anderem diverse Male "Sieg Heil".

Erst nach seiner Ausnüchterung durfte er die Wache wieder freien Fußes verlassen. Er muss sich nun wegen Diebstahls, Volksverhetzung und Verwenden von Zeichen verfassungsfeindlicher Organisationen verantworten.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading