"Er hat mich inspiriert" Arnold Schwarzenegger und Co.: Emotionale Worte auf Laudas Trauerfeier

Arnold Schwarzenegger vor dem Wiener Stephansdom Foto: imago images / SKATA

Niki Laudas Weggefährten nahmen am Mittwoch Abschied: Bei einer Trauerfeier im Wiener Stephansdom gedachten rund 500 Ehrengäste der Formel-1-Legende. In bewegenden Reden stellten einige Gäste die besondere Persönlichkeit Laudas heraus.

 

An diesem Mittwoch nahmen Freunde, Fans und Familie Abschied von Niki Lauda (1949-2019). Bei der Trauerfeier im Wiener Stephansdom sprachen laut "kurier.at" nicht nur Vertreter der österreichischen Politik-Prominenz vor den anwesenden Trauergästen, sondern auch enge Freunde der Rennlegende.

"Er hat mich inspiriert"

"Ich ziehe mein imaginäres Kapperl vor dir. Ich hoffe, wir sehen uns wieder, mein Freund Niki", verabschiedete sich der ehemalige Rennfahrer Gerhard Berger (59) von seinem Weggefährten. Auch Hollywood-Star und Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger (71) hielt eine kurze Rede. "Er hatte keine Limits: Weder bei der Geschwindigkeit noch bei seinen Siegen, wie er sein Leben lebte, geschäftlich und in der Liebe für seine Familie", sagte er. Der ehemalige Formel-1-Rennfahrer habe ihn inspiriert. Als er überlegte, Gouverneur von Kalifornien zu werden, soll ihm Lauda geraten haben: "Don't talk. Do it."

Der österreichische Ex-Kanzler Sebastian Kurz (32) sagte über Lauda: "Er hat Jenen Kraft gegeben, die Unfälle oder Schicksalsschläge erleiden. Er hatte immer wieder die Kraft aufzustehen." Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen (75) betonte ebenfalls Laudas Vorbildfunktion, wie "kurier.at" berichtet. "Er hat gezeigt, wie weit man es bringen kann und wie man aus Fehlern lernen kann." Seine Titel hätten Österreich Selbstbewusstsein gegeben und die Menschen stolz gemacht: "Goodbye, you are a champion. Bye, bye, danke für alles."

Beerdigung im Familienkreis

Ex-Formel-Star Alain Prost (64) hielt die Lesung im Stephansdom. Musikalisch wurde die Trauerfeier von einem Ensemble untermalt, das Musikstücke wie "Amazing Grace", "Fast Car" von Tracy Chapman, John Lennons "Imagine" oder auch "Hero" der Band Family Of The Year darbot. Nach der Trauerfeier begleiteten die Formel-1-Stars Nico Rosberg (33) und Lewis Hamilton (34) den Sarg mit nach draußen. Das Begräbnis fand laut "OE24.tv" an diesem Mittwoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit im engsten Familienkreis auf einem kleineren Friedhof in Wien statt. Dort sei auch Niki Laudas Mutter begraben. Niki Lauda starb am 20. Mai im Alter von 70 Jahren.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading