Entwarnung Nichts Schlimmeres bei Timothy Chandler

Timothy Chandler kann Dienstag wieder trainieren. Foto: dapd

Verdacht auf schwere Gehirnerschütterung nicht bestätigt. Ein Einsatz gegen Dortmund ist nicht gefährdet.

 

Nürnberg - Gute Nachricht von Timothy Chandler. Der Rechtsverteidiger ist nicht so schlimm verletzt wie zunächst befürchtet. Im Spiel gegen den HSV kassierte Chandler in der 62. Minute einen Ball von HSV-Verteidiger Heiko Westermann aus zwei Metern an den Kopf. Der US-Nationalspieler sackte zu Boden, war benommen wie ein angeschlagener Boxer. Das Ende für den 22-Jährigen gegen den HSV. Nach kurzer Behandlung musste Chandler mit Verdacht auf Gehirnerschütterung vom Platz. Für ihn nahm Markus Feulner den Platz ein.

Nun die Entwarnung. Der Volltreffer auf den Kopf hat keine längerfristigen Auswirkungen. Morgen wird Chandler vorsichtshalber pausieren, ehe er sich am Dienstag wieder mit dem Team auf die Partie in Dortmiund am kommenden Freitag vorbereitet. Dann wieder mit klarem Kopf.

 

0 Kommentare