Polizei gibt Entwarnung Fliegerbombe in Straubing erfolgreich entschärft

, aktualisiert am 29.05.2018 - 15:13 Uhr
Die Karte zeigt den Fundort der Fliegerbombe in Straubing. Foto: Twitter-Screenshot_Polizei Niederbayern

Bauarbeiter haben am Dienstag in Straubing erneut eine Fliegerbombe entdeckt. Bereits vor etwa zwei Wochen mussten Experten eine bereits beschädigte Bombe auf dem gleichen Gebiet entschärfen. Am späten Abend konnte die Polizei schließlich Entwarnung geben.

 

Straubing - Die Fliegerbombe, welche am Dienstagnachmittag in der Äußeren Passauer Straße in Straubing gefunden wurde, wurde am späten Abend erfolgreich entschärft. Dies teilte die Polizei Niederbayern via Twitter mit. Die Feuerwehr hatte das betroffene Areal weiträumig abgesperrt. Nach Informationen von "idowa.de" handelt es sich bei dem Fund um eine 225-Kilo-Bombe. Laut Polizei wurde ein Evakuierungsradius von 500 Metern eingerichtet, rund 2.500 Bürger waren davon betroffen und mussten ihre Wohnungen verlassen.

Eigentlich sollten die Evakuierungsmaßnahmen bereits gegen 20 Uhr abgeschlossen sein, diese zogen sich dann allerdings bis ca. 21.30 Uhr hin. Grund dafür war unter anderem, dass sich teilweise Personen nicht an die Sperrzone der Polizei hielten und sich hinter die Absperrungen begaben.

Die Bombe befand sich in der selben Baugrube, in der vor rund zwei Wochen, am 17. Mai, schon eine Fliegerbombe gefunden und entschärft wurde. Zur Entschärfung mussten Spezialisten damals den Zünder der Bombe sprengen, da dieser schon zuvor durch einen Bauarbeiter erheblich beschädigt worden war.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading