Endspiel der DEL Final-Rückschlag! EHC Red Bull München geht gegen Adler Mannheim unter

Enges DEL-Finale: der EHC Red Bull München gegen die Adler Mannheim. Foto: imago/GEPA pictures

Der EHC Red Bull München muss im zweiten Final-Spiel um die deutsche Eishockey-Meisterschaft eine klare Niederlage hinnehmen. Im zweiten Drittel wird es spektakulär.

 

München - Mehr als nur ein zäher Widersacher: Der EHC Red Bull München hat das zweite Final-Spiel der DEL gegen die Adler Mannheim im heimischen Oberwiesenfeld 0:3 (0:1, 0:0, 0:2) verloren.

EHC München nutzt Zeitstrafen nicht

Vor 6.142 Zuschauern im ausverkauften Olympia-Eisstadion gingen die Kurpfälzer früh durch Chad Kolarik (1:21 Minuten) in Führung. Die Münchner waren vor dem gegnerischen Tor ungewohnt unkonsequent. Spektakulär wurde es zu Beginn des zweiten Drittels als der amtierende Meister eine doppelte Unterzahl der Mannheimer nicht nutzen konnte.

Die Badener kassierten vierten Zeitstrafen, doch erst, als Münchens Trevor Parkes (43.) hinter die Bande musste fiel ein Treffer - das 0:2 durch Adler-Crack Markus Eisenschmid (44.) zu Beginn des letzten Drittels. Wieder handelte sich Mannheim drei Mal eine Unterzahl wegen Zeitstrafen ein, wieder kam Red Bull München nicht zum erfolgreichen Torabschluss.

Enpty Net Goal gegen EHC München

EHC-Coach Don Jackson entschied sich taktisch offensiv dazu, Goalie Danny aus den Birken aus dem Tor zu nehmen. Kurz darauf traf Benjamin Smith (57.) auf Vorlage von Keeper Dennis Endras per Empty Net Goal zum entscheidenden 3:0 für die Mannheimer. Die Adler glichen nach dem 1:2 an Gründonnerstag in der Serie Best-of-Seven auf 1:1 aus. Das nächste Final-Spiel steigt an Ostermontag in Mannheim, Beginn 13.45 Uhr in der SAP Arena.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading