Endhalt Deisenhofen Betrunkener (40) will nicht aus S-Bahn steigen und randaliert

Der volltrunkene 40-Jährige wollte die S-Bahn am Endhalt in Deisenhofen partout nicht verlassen. (Symbolbild) Foto: Bundespolizei

Gegen den 40-Jährigen wird wegen Widerstands und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, versuchter Körperverletzung, Beleidigung und Verunreinigung einer Bahnanlage ermittelt.

 

Deisenhofen - Ein renitenter Betrunkener hat Beamte der Bundespolizei in der Nacht zum Dienstag am S-Bahn-Halt Deisenhofen auf Trab gehalten.

Der volltrunkene Mann aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck weigerte sich gegen 2.15 Uhr, die S-Bahn am Endhalt in Deisenhofen zu verlassen: Wie die Bundespolizei weiter mitteilte, wurde er dabei aggressiv und leistete Widerstand.

S-Bahn-Endhalt Deisenhofen: Betrunkener will nicht aussteigen

Als eine Streife der Bundespolizei den 40-Jährigen - er hatte sich bereits erbrochen - zum Verlassen des Zuges bewegen wollte, wurde er aufbrausend und wollte sich auch nicht ausweisen. Im Gespräch sprang er unvermittelt auf die Beamten los, gestikulierte wild mit den Händen und trat nach den Bundespolizisten.

Auch als der mit 2,44 Promille Alkoholisierte zum Dienstfahrzeug gebracht wurde, sperrte er sich vehement und beleidigte die Beamten fortwährend. Wegen seines aggressiven Verhaltens blieb der Mann bis zum Dienstagvormittag im Bundespolizeirevier am Ostbahnhof in Gewahrsam.

Gegen den 40-Jährigen wird wegen Widerstands und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, versuchter Körperverletzung, Beleidigung und Verunreinigung einer Bahnanlage ermittelt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading