Eishockey mal ganz anders EHC-Gipfelstürmer erobern die Zugspitze

Die DEL-Profis des EHC Red Bull München spielen Eishockey auf der Zugspitze - anlässlich des 110. Markengeburtstages von Partner Osram. Die faszinierenden Bilder aus 3.000 Meter Höhe. Foto: GEPA

Illuminiert, faszinierend, verrückt: Die DEL-Profis des EHC Red Bulls München haben sich zu einem Eishockeyspiel auf der Zugspitze getroffen. Auf knapp 3.000 Metern Höhe. Die Bilder - und was dahinter steckt.

 

München - In der Deutschen Eishockey-Liga sind sie die Überflieger, stehen mit neun Punkten Vorsprung auf Platz eins - am Dienstagabend ging es für die Cracks des EHC Red Bulls München sogar noch höher hinaus.

Die Münchner bestritten das höchste Eishockeyspiel Europas - bei absoluter Dunkelheit. Acht Spieler des deutschen Meisters absolvierten auf der Zugspitze (2.962 Meter über NHN) vor der abendlichen Gipfelkulisse ein im wahrsten Sinne atemberaubendes Spiel, das dank modernster Hightech von Osram in Szene gesetzt wurde.

Rund 50 Personen bauten die illuminierte Eisfläche sechs Tage lang auf dem Plateau des höchsten deutschen Berges auf. Flutlichtanlagen und Effektbeleuchtung von Osram sorgten für eine beeindruckende Beleuchtung des Spielfeldes und der Umgebung.

Die Profis der Roten Bullen trugen rote und blaue LED-Bänder an ihren Trikots, Hosen, Helmen, Schlägern und an den Schlittschuhen. Osram filmte das Spektakel nicht nur, sondern testete auch die neu konzipierte LED-Beleuchtung an den Trikots der Spieler. Das Unternehmen führt 2017 in Textilien eingearbeitete LED-Beleuchtung in den Markt ein.

Beim Zugspitz-Eishockeyspiel kam diese Weltneuheit nun unter Extrembedingungen auf knapp 3.000 Metern Höhe zur Anwendung.

Neu-Nationalspieler Maximilian Kastner, der gebürtige Garmisch-Partenkirchener, kennt sich gut aus in seiner Heimat. Auch auf der Zugspitze, dem höchsten Berg Deutschlands, war Kastner schon mehrfach.

Der Gedanke, hier seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen zu können, war für ihn bislang allerdings so abwegig, dass er gar nicht erst aufkeimte: "Davon habe ich nicht einmal zu träumen gewagt, dass ich einmal auf dem Gipfel dieses Berges Eishockey spielen darf. Die Atmosphäre dort oben war unglaublich."

Über vier Stunden standen Kapitän Michael Wolf, Steve Pinizzotto, Konrad Abeltshauser, Dominik Kahun, die beiden Torhüter David Leggio und Danny aus den Birken sowie Maxiliman Kastner für die Filmaufnahmen auf dem Eis. Ende Januar 2017 wird der Clip dann für Werbezwecke eingesetzt.

 

0 Kommentare