Eishockey - DEL EHC München: Kahun erlegt die Straubing Tigers

Doppelt erfolgreich: Dominik Kahun (r.) trifft gegen Straubing zwei Mal und schießt den EHC damit an die Tabellenspitze. Foto: GEPA pictures/ho

Der EHC München gewinnt 4:2 gegen das Schlusslicht aus Straubing und klettert an die Tabellenspitze der DEL. 

Derby-Siege sind schön – auch wenn es gegen den Tabellenletzten geht. Der EHC Red Bull München bezwang am Sonntagnachmittag Tabellenschlusslicht Straubing Tigers mit 4:2 und holte sich damit den sechsten Sieg in Serie. Zum Matchwinner gegen die Niederbayern avancierte Dominik Kahun, der Stürmer erzielte nach überstandener Verletzungspause zwei Tore.

"Ich war zwei Wochen raus. Es ist natürlich schön, sich mit einem Doppelpack zurückzumelden", sagte der glückliche Rückkehrer nach der Partie. Die weiteren Treffer vor 4 920 Zuschauern im Olympia-Eisstadion schossen Jason Jaffray (22.) und Jon Matsumoto (41.).

Noch besser: Durch den Sieg steht der EHC nun auf Platz eins der DEL-Tabelle, weil der bisherige Spitzenreiter, die Eisbären Berlin, zeitgleich bei den Grizzlys Wolfsburg eine 4:7-Klatsche kassierten. Beide Mannschaften haben nun 67 Punkte, München aber die bessere Tordifferenz.

Die Red Bulls starteten perfekt, Kahun staubte in Überzahl nach knapp zwei Minuten zum 1:0 ab. Die Führung hielt jedoch nur vier Minuten, denn Straubing glich – ebenfalls im Powerplay – durch Michael Zalewski aus (6.). München war aber stärker, in der 15. Minute war es erneut Kahun, der einen perfekten Angriff abschloss.

Im Mittelabschnitt erhöhte Jaffray mit der Rückhand auf 3:1. Nach einem offenen Schlagabtausch verkürzte Tigers-Stürmer Michael Connolly zum Anschlusstreffer (31.). Im Schlussdrittel aber machte Jon Matsumoto nach nur 18 Sekunden alles klar. Mit 4:2 in Führung ließen die Bullen nichts mehr anbrennen.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null