Einsatz mit 17 Streifenwagen Dutzende Schüsse in Freising abgefeuert: Polizei findet Wald-Menschen

Der Mann hauste illegal in zwei Holzhütten. Foto: Polizeiinspektion Freising

Nachdem ein besorgter Anwohner aus dem Oberen Krautgarten (Freising) am Samstagabend mehrere Schüsse gehört hat, ruft er die Polizei. Die Beamten rücken an und hören selbst Dutzende Schüsse. Ein 48-Jähriger ist vorläufig festgenommen worden.

 

Freising - Um kurz vor 22 Uhr alarmierte der Anwohner die Beamten per Notruf. Im Bereich Veitsmüllerweg/Johannisstraße seien mehrere Schüsse gefallen. Die angerückte erste Streife konnte selbst Dutzende Schüsse wahrnehmen. Eilig wurden weitere 16 Streifen aus Freising, Neufahrn, Moosburg, Erding und vom Flughafen München gerufen.

Schüsse in Freising: Polizei nimmt Einsiedler fest

Aus größer Distanz sahen die Beamten einen Feuerschein, doch der Bereich entlang der Moosach war stark bewaldet, ein Durchdringen deshalb schwer möglich. Erst durch den Einsatz des Hubschraubers konnte man dorthin gelangen, wo auch bereits aus der Luft eine Person vor einem Lagerfeuer liegend gesichtet worden war.

Betrunkener liegt mit Schreckschusspistole am Feuer

Die Einsatzkräfte fanden einen schlafenden Mann vor -  mit einer Schreckschusspistole zu seiner Rechten. Der 48-Jährige war stark alkoholisiert, leugnete die Schüsse abgefeuert zu haben und gab an, im Wald zu wohnen. Zwei Holzhütten habe er sich zu eigen gemacht, sagte er. Bei der folgenden Absuche konnten in den Hütten diverse Munition und leere Patronenhülsen aufgefunden werden. Weiterhin konnten 40 Gramm Marihuana, ein Wurfstern, ein Kampfmesser, sowie zwei frisch gefangene Forellen sichergestellt werden.

Aufgrund der Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Waffengesetz und das Strafgesetzbuch (Fischwilderei) wurde der 48-jährige Mann vorläufig festgenommen.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading