Einsatz am Marienplatz Hündin Holly in Not: Tierrettung hilft

Hündin Holly ist am Montag am Marienplatz plötzlich zusammengebrochen und hatte minutenlange Krampfanfälle. Foto: Tierrettung München

Die Tierrettung musste am Montagmorgen am Marienplatz eine kranke Hündin namens Holly versorgen. Das Tier brach plötzlich am Bahnsteig zusammen.

München - Einen tierischen Notfall gab es am Montagmorgen am Marienplatz. Wie die Tierrettung München berichtet, ging um 8.45 Uhr ein Notruf ein: Ein Labrador-Retriever war am Bahnsteig der U-Bahn zusammengebrochen. Ihre Besitzerin war völlig aufgelöst - eine Passantin hatte den Tier-Notruf verständigt. 

Die Passantin schilderte den Einsatzkräften am Telefon die Situation: Die zwölf Jahre alte Hündin war auf dem Bahnsteig plötzlich umgefallen, nachdem sie wegen ihrer Arthrose Schwierigkeiten hatte über die glatten Fliesen zu laufen. Sie fing an zu zittern und hatte circa acht Minuten lang einen epileptischen Anfall. Nach einer kurzen Pause fing Hündin Holly wieder an zu krampfen. 

Nach dem Anfall in die Tierklinik

Als die Tierretter etwa 20 Minuten nach dem Notruf eintrafen, begannen sie sofort mit der Versorgung: Sie legten Holly einen Zugang und gaben ihr eine Infusion und Sauerstoff. Die Hündin krampfte zwar nicht mehr, war nach Aussage der Retter aber schlapp und kaum ansprechbar. Nach der Erstversorgung brachten sie die Labrador-Retrieverhündin in eine Tierklinik.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. null