Einheitsfeier Feierlichkeiten in der Maxvorstadt: Nichts geht mehr

Die Feier der Deutschen Einheit (hier ein Bild von 2007) sorgt in München schon jetzt für viele Sperrungen. Foto: R. Gosch

Wegen der Einheitsfeier am 2./3. Oktober sind bereits jetzt schon viele Straßen gesperrt

 

MAXVORSTADT Wer rund um die Uni in der Maxvorstadt wohnt, sollte sein Auto über das lange Wochenende lieber stehen lassen. Wegen der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit am 2. und 3. Oktober und den Vorbereitungen für das Fest sind schon jetzt viele Straßen gesperrt.

Ab Freitag bis einschließlich Donnerstag, 4. Oktober 24 Uhr, sind die Ludwigstraße und der Odeonsplatz dicht.

Auch sämtliche einmündende Straßen werden zum Festgelände hin dichtgemacht. Radfahrer dürfen noch fahren.

Damit die Anlieger trotzdem nach Hause kommen, werden die Einbahnregelungen in der Schackstraße, der Adalbertstraße (zwischen Amalienstraße und Ludwigstraße) und der Rheinbergerstraße aufgehoben.

Anlieger des Odeonsplatzes, der Von-der Tann-Straße und des Oskar-von-Miller-Rings fahren bis Montag, 1. Oktober, über den Oskar-von-Miller-Ring in den gesperrten Bereich.

Anlieger der Galeriestraße fahren im gesamten Zeitraum der Sperrungen über das Gelände der Staatskanzlei.

Ab dem 2. Oktober wird bis zum Veranstaltungsende am 3. Oktober die gesamte Feiermeile zwischen Odeonsplatz, Ludwigstraße, Siegestor, Hofgarten und Marstallplatz mit der Alfons-Goppel-Straße für den Verkehr, auch für Radler, gesperrt.

Am 3. Oktober gibt es von 6 bis 15 Uhr Einschränkungen und Sperrungen im Kreuz- viertel und der Graggenau. Auch die Parkplätze im Umfeld der Michaelskirche und des Promenadeplatzes sind stark eingeschränkt.

Um den Verlust von Parkmöglichkeiten für die Anwohner im Kreuzviertel einigermaßen auszugleichen, gibt es Sonderparkflächen. Auf der Südseite des Maximiliansplatzes, zwischen Pacellistraße und Jungfernturmstraße, sind die vorhandenen Parkplätze ab Dienstag, 2. Oktober, 20Uhr, bis Mittwoch, 3. Oktober, 18Uhr, für Inhaber eines Parkausweises „Altstadt” reserviert.
Das ausführliche Veranstaltungsprogramm zur Einheitsfeier lesen Sie in der Montagsausgabe der AZ.

 

5 Kommentare