Eingriff im AKH Wien Niki Lauda musste sich Lungentransplantation unterziehen

Die österreichische Rennfahrer-Legende Niki Lauda musste sich in einem Wiener Krankenhaus einer Lungentransplantation unterziehen.

 

Schocknachricht für alle Formel-1-Fans: Niki Lauda (69, "Reden wir über Geld") musste am Donnerstag eine schwierige Operation über sich ergehen lassen. "Aufgrund einer schweren Lungenerkrankung musste sich Niki Lauda heute einer Lungentransplantation im AKH Wien unterziehen", teilte das Krankenhaus mit. Walter Klepetko, der Leiter der Klinischen Abteilung für Thoraxchirurgie habe die Operation zusammen mit Konrad Hötzenecker "erfolgreich durchgeführt".

Wie geht es ihm?

In der Stellungnahme wird außerdem erklärt, dass die Familie keine öffentlichen Statements abgeben wolle und darum bitte, dass ihre Privatsphäre gewahrt bleibe. Das Hospital gab keine weiteren Angaben zum Befinden der Rennfahrer-Legende. Der Österreichische Rundunk (ORF) berichtet allerdings, dass Lauda sich "in einem kritischen Gesundheitszustand" befinde. Lauda sei seit mehr als einer Woche im Krankenhaus. Zuvor habe er wegen einer Erkrankung einen Familienurlaub auf Ibiza abgebrochen.

Als Spätfolge seines tragischen Unfalls am Nürburgring im Jahr 1976 musste Lauda sich bereits zwei Nierentransplantationen unterziehen. Die erste Niere bekam er 1997 von seinem Bruder Florian, die zweite Niere spendete 2005 seine Lebensgefährtin Birgit.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading