Eingescannt und glatt gebügelt Aschaffenburg: LKA schnappt Geldfälscher-Trio

Das LKA Bayern hat Dolla-Fälscher gefasst. Foto: LKA Bayern

Das bayerische Landeskriminalamt hat drei Geldfälscher gefasst. Diese hatten 100 Dollar Scheine gefälscht und in 10.000 Dollar Bündel gepackt. Die Herstellung des Falschgelds war verblüffend einfach.

 

Aschaffenburg - Das Landeskriminalamt Bayern hat drei Männer gefasst, die im großen Stil 100 Dollar Blüten produziert haben.

Die drei Fälscher im Alter von 31 und 34 Jahren hatten eine 100 Dollar Banknote eingescannt und Vorder und Rückseite ausgedruckt. Zwischen die beiden Teile legten sie zugeschnittenes Papier und umwickelten das vermeintliche 10.000 Dollar Bündel mit einer Banderole. Anschließend wurde das ganze mit einem Bügeleisen verschweißt.

Bei der Hausdurchsuchung fand die Polizei 54 falsche Geldbündel bei einem 34-jährigen Monteur. Ein 31-jähriger Kraftfahrer hatte ein echtes Bündel der Dollar-Scheine bei sich. Damit sollten wohl potenzielle Interessenten von der Echtheit des Produkts überzeugt werden.

Zur Zeit ermitteln das LKA und die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg noch, ob die drei Geldfälscher bereits mit ihren Blüten Geschäfte gemacht haben. Das Amtsgericht Aschaffenburg hat bereits Haftbefehl gegen das Fälscher-Trio erlassen.

 

0 Kommentare