Einfach tierisch! Schulkind auf vier Pfoten

Schulhündin Naya während einer Schulstunde an der Gemeinschaftsschule West in Tübingen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Eine ungewöhnliche Mitschülerin haben Schulkinder in der Gemeinschaftsschule West in Tübingen: Hündin "Naya" besucht zwei Mal pro Woche den Unterricht. Dabei soll aber nicht Naya, sondern ihre Mitschüler etwas lernen.

Tübingen - Eine Hündin soll in einer Schule in Tübingen für eine positive Atmophäre im Klassenzimmer sorgen. Die zuständige Lehrerin und Besitzerin des Hundes, Bettina Rebstock, will mit dem Tier das Sozialverhalten der Kinder schulen - denn mit dem Hund im Klassenzimmer müssen Regeln eingehalten werden. Auch wenn ein Schüler besonders aufgeregt ist, kommt die Hündin zum Einsatz.

"Ich sage dem Schüler dann: Setz dich mal vor zu Naya, nimm dir eine Auszeit, streichel sie", erklärt Rebstock. Das beruhige. Die Schüler lernen auch Verantwortung: Zwei Kinder haben Hundedienst, wenn Naya zweimal pro Woche ihren Schultag hat. Sie bleiben in der Pause mit ihr im Klassenzimmer, geben ihr etwas zu trinken und spielen mit ihr. Das Projekt läuft in der sechsten Klasse der Gemeinschaftsschule West.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null