"Einfach nur widerlich" Bachelor-Kandidatin Samira: Sex-Angebot für Wohnung in München

Samira gibt ein Wohnungsgesuch im Internet auf und erhält unmissverständliche Antworten von Männern. Foto: Instagram/Screenshots eBay-Kleinanzeigen

Samira Yasmin Leila (25) ist verzweifelt. Die Bachelor"-Kandidatin aus 2018 sucht eine neue Wohnung in München und erhält nach einem Online-Inserat widerliche Sex-Nachrichten. In der AZ geht sie jetzt an die Öffentlichkeit.

 

Auf "eBay-Kleinanzeigen" ist "Bachelor"-Kandidatin Samira derzeit auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Mit einer sachlichen, aber auch persönlichen Anzeige will sie im hartumkämpften Münchner Wohnungsmarkt bei potenziellen Vermietern punkten. "Eine Anzeige mit Foto wirkt bei Vermietern doch gleich viel seriöser. Der erste Eindruck ist entscheidend", sagt die gelernte Handelsfachwirtin der AZ.

Wohnung in München für Sex: Samira lehnt Gegenleistung ab

Doch statt seriöser Antworten erhält Samira innerhalb weniger Stunden nur eindeutige Nachrichten: "Biete dir eine 80-Quadratmeter-Dreizimmer-Wohnung gegen Gegenleistung" und "Wenn du Vorrang willst, musst du mir was bieten, damit du es bekommst". Mit solch widerlichen Reaktionen von Männern hat die Münchnerin nicht gerechnet. Der AZ sagt sie: "Natürlich hat man schon mal davon gehört, dass einem eine Wohnung für Sex angeboten wird. Aber ich bin nicht davon ausgegangen, dass mir sowas passiert. Es war ja noch nicht mal ein freizügiger Schnappschuss."

Wer sind diese Männer, die offenbar junge Frauen verführen wollen? Samira hat einen Verdacht: "Das sind natürlich keine Immobilieneigentümer, sondern irre Männer, denen Datingportale nicht mehr ausreichen. Sie versuchen, die hilflose Situation von Frauen auszunutzen. Das ist ekelhaft!"

Sex-Angebot bei Wohnungssuche: "Bachelor"-Kandidatin ist entsetzt

Samira ist ratlos: "Mir sind die Hände gebunden. Eine Anzeige bringt nichts, da kein Straftatbestand vorliegt. Ich will das aber öffentlich machen, damit das vielleicht bald ein Ende hat. Es ist einfach nur widerlich, dass Frauen heutzutage solche perverse Nachrichten erhalten."

Es geht allerdings auch anders herum: Im Februar tauchte ein Wohnungsinserat für die Münchner Maxvorstadt auf, mit explizitem Inhalt. Die Wohnungsanzeige richtetete sich vermeintlich an Bewerberinnen, die bereit sind, einen heiklen Sex-Deal einzugehen.

 

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

14 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading