Eine Kommissarin durch und durch "Promi Big Brother": Wer ist eigentlich Alexandra Rietz?

Alexandra Rietz hat sich für den Einzug ins "Promi Big Brother"-Haus mit allerhand Waffen gewappnet Foto: SAT.1 / Martin Saumweber

Sie polarisiert nicht und ist deswegen noch im Rennen: Alexandra Rietz hält sich bislang im "Promi Big Brother"-Container auffallend zurück. Doch eigentlich ist das Leben der 43-Jährigen aufregend und spannend.

 

Sie ist immer noch da, aber bisher noch keinem im Container und vor den TV-Bildschirmen so richtig aufgefallen: Alexandra Rietz. Die 43-jährige Schauspielerin polarisiert nicht - bis auf einen kleinen Zwist mit Mia Magma - und blieb deswegen bislang eher im Hintergrund. Je weniger Bewohner sich bei "Promi Big Brother" tummeln, desto mehr wird sie Beachtung finden. Wer also ist diese unscheinbare Frau Rietz eigentlich?

Die gebürtige Westfälin aus Bad Oeynhausen stand zehn Jahre für die Sat.1 Doku-Serie "K11 - Kommissare im Einsatz" vor der Kamera und wurde so einem größeren Publikum bekannt. Doch was kaum einer weiß: Frau Rietz ist eigentlich überhaupt keine Schauspielerin, sondern eine echte Polizistin. Nach einer Ausbildung zur Steuerfachgehilfin studierte sie in Oldenburg an einer Polizei eigenen Fachhochschule und stieg bis zur Kriminaloberkommissarin auf.

Ihre erste Berührung mit der Öffentlichkeit hatte Rietz 2003. Aus reinem Spaß nahm sie an einem Casting zu der Sat.1-Reihe "K11 - Kommissare im Einsatz" teil und wurde prompt genommen. Nach kurzem Zögern sagte sie zu und ebnete so ihren Weg in das Entertainment-Business. 2009 veröffentlichte sie ihr erstes Buch. In dem Roman mit dem Titel "KunstBlut" beschrieb Rietz ihr Leben als TV-Kommissarin und gewährte tiefe Einblicke in das Kriminalisten-Dasein.

An der Seite von Jeanette Biedermann

Es folgten auch andere Engagements außerhalb der Doku-Serie. So nahm sie unter anderem 2010 am "TV total Turmspringen" teil und belegte sogar den ersten Rang im Einzelspringen. 2011 trat sie in der Fernsehspielshow "Fort Boyard" auf. Ein Jahr zuvor hatte Rietz einen Gastauftritt an der Seite von Jeanette Biedermann in der Telenovela "Anna und die Liebe".

2014 folgte der Einzug in den Promi-Container. Zu den Gründen sagte Rietz in einem Interview mit dem Sender Sat.1, dass sie auch mal andere Seiten zeigen möchte, nicht immer nur die knallharte Polizistin. Dennoch zog die Kommissarin offensichtlich nicht nur mit einem lachenden Auge ein: "Ich glaube, am meisten werde ich meinen Hund vermissen und täglich zwei Stunden in der Natur spazieren zu gehen", sagte Rietz kurz vor ihrem Einzug.

Lesen Sie auch:  Heiß wie Magma: Das (Liebes-)Leben der Mia Julia

 

0 Kommentare