Eine Geschichte in Bildern Die Katastrophen der letzten Jahre

Diese Aufnahmen stammen aus der Kamera eines britischen Urlauberpaares, das die Anfangswelle des Tsunami fotografiert hatte. Sie starben in den Fluten in Thailand. Foto: AP

Mindestens 98 Tote beim Erdbeben in Neuseeland – Immer wieder wird die Menscheit von derartige Katastrophen heimgesucht. Eine Katastrophengeschichte in Bildern

 

Christchurch Nach dem schweren Erdbeben in Neuseeland könnte sich die Zahl der Toten offiziellen Schätzungen zufolge auf mehr als 200 erhöhen. Wie die Polizei der Stadt Christchurch am Donnerstag mitteilte, wurden bisher 98 Leichen geborgen, 226 Menschen werden noch vermisst. 

Das Beben der Stärke 6,3 war eines der heftigsten in Neuseeland seit 80 Jahren. Experten schätzen die Schäden auf bis zu zwölf Milliarden Dollar (8,7 Milliarden Euro). In der Stadt sowie in einigen Vororten wurden insgesamt mehrere Tausend Häuser zerstört oder schwer beschädigt. Ministerpräsident Key erklärte das Erdbeben zur nationalen Katastrophe.

In den letzten Jahren wurde eine Reihe von Staaten von ähnlichen Naturgewalten heimgesucht. Wo die Erde zurückschlug - sehen sie hier.

 

0 Kommentare