Ein Held der Fantasie Jüngster Sohn von "Herr der Ringe"-Autor J.R.R. Tolkien gestorben

J.R.R. Tolkien schuf das "Herr der Ringe"-Universum und wird bis heute von Fantasy-Fans verehrt Foto: imago images / ZUMA Press

Christopher Tolkien, der jüngste Sohn des legendären "Herr der Ringe"-Autors J.R.R. Tolkien, ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Das hat die Tolkien Society vermeldet.

 

Er war der erste, der die Abenteuer von Bilbo Beutlin zu hören bekam, nun ist Christopher Tolkien (1924-2020) im Alter von 95 Jahren gestorben. Er war der jüngste Sohn des "Herr der Ringe"-Autors J.R.R. Tolkien (1892-1973) und verwaltete bis zuletzt den literarischen Nachlass seines Vaters.

Die Tolkien Society gab den Tod am Donnerstag bekannt. "Wir werden ihn schmerzlich vermissen", erklärte Shaun Gunner, der Vorsitzende der Society, und sprach der gesamten Tolkien-Familie sein Beileid aus.

Ein Held für alle Fantasy-Liebhaber

Nach dem Tod J.R.R. Tolkiens 1973 brachte Christopher Tolkien mit Werken wie "Silmarillion" (1977) weitere Geschichten aus Mittelerde heraus. Auch zeichnete er das Original der Landkarte, die in den "Der Herr der Ringe"-Büchern zu finden war.

Christopher Tolkien hinterlässt seine Frau Baillie und die Kinder Simon, Rachel und Adam sowie seine Schwester Priscilla (90). Sie ist das letzte noch lebende Kind des "Herr der Ringe"-Autors.

 

0 Kommentare