Ein Fall fürs FBI Madonnas Hacker festgenommen

Hacker gefasst? Madonna kann wieder lächeln Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

In Israel hat die Polizei einen Mann festgenommen, der Madonnas neues Album geleakt haben soll. Die Sängerin bedankt sich ausgiebig auf Facebook.

 

Sieht so aus, als könne Madonna (56, "Like A Virgin") wieder ruhig schlafen: Vor Wochen klagte der Popstar, der Leak ihres Albums "Rebel Heart" halte sie von der wohlverdienten Nachtruhe ab. Nun hat die Polizei in Israel einen Verdächtigen festgenommen - und Madonna bedankt sich überschwänglich auf Facebook.

Coup geglückt

Laut "The Hollywood Reporter" ging der Mann den Ermittlern am Mittwoch ins Netz. Gefahndet wurde offenbar mit größtmöglichem Aufwand: Das israelische Lahav 433, das FBI und "private Ermittler" seien beteiligt gewesen, heißt es. Vermutlich nicht zuletzt, weil massive finanzielle Interessen auf dem Spiel standen. Und offenbar ist ein kleiner Coup geglückt: Der Verdächtige habe in den vergangenen Monaten offenbar auch Computer weiterer Musikstars gehackt, teilte Lahav 433 mit.

Madonna nennt es "eine schmerzhafte Erfahrung"

Madonna bedankte sich am frühen Donnerstagmorgen deutscher Zeit bei den Behörden und ihren Fans - in ähnlich drastischen Worten, wie jenen, die sie schon gewählt hatte, um über den Leak im Dezember zu klagen: "Wie jeder Bürger habe ich das Recht auf Privatsphäre. Dieses Eindringen in mein Leben bleibt - in kreativer, professioneller und privater Hinsicht - eine tief verstörende und schmerzhafte Erfahrung", schrieb der Star auf Facebook.

Album erscheint am 10. März

Madonnas Album "Rebel Heart" soll nun am 10. März erscheinen. Im Laufe dieser Woche hatte der Star bereits die Trackliste des Werks veröffentlicht. Dieser zufolge werden unter anderem Nicki Minaj (32, "Fly"), Rap-Star Nas (41) und - überraschend - auch Ex-Box-Weltmeister Mike Tyson (48) als Gaststars auf dem Album zu hören sein.

Lesen Sie dazu auch "Madonna musiziert mit Mike Tyson"

 

0 Kommentare