Eigengewächs des TSV 1860 Dresden buhlt mit Schäfer um Korbi Vollmann

Robert Schäfer und Dynamo Dresden haben Korbinian Vollmann im Blick. Foto: Rauchensteiner/sampics

Der ehemalige Geschäftsführer des TSV 1860 hat jetzt bei Dynamo Dresden das Sagen und will Korbinian Vollmann an die Elbe locken.

 

Marbella - Er haut sich rein: Der Youngster des TSV 1860 will sich im Trainingslager in Marbella zeigen, will beweisen, dass er nach überragenden Leistungen in der U21 zu Recht zu den Profis befördert worden ist.

Für den 21-Jährigen geht es aber nicht bloß um Einsätze unter Löwen-Coach Markus von Ahlen. Für Vollmann geht es auch um seine sportliche Zukunft. Denn der Vertrag des torgefährlichen Mittelfeldspielers beim TSV läuft im Sommer aus.

Die Gespräche laufen bereits. Eine Verlängerung mit dem Eigengewächs ist aber keinesfalls sicher. Sportchef Gerhard Poschner hatte vor zwei Wochen dieser Zeitung bestätigt: „Wir haben mit dem Spieler über seine sportliche Perspektive gesprochen. Wir bewerten seine Entwicklung positiv und er weiß, welche Rolle er in unseren Planungen spielt.“

Der Spieler selbst erklärte nun der AZ: „Ich konzentriere mich voll auf 1860 und hoffe, dass der Trainer mich spielen lässt.“ Und weiter: „Nach dem Trainingslager werden wir uns mit dem Verein zusammensetzen und sprechen.“

Gut möglich, dass er dann mit einem konkreten Angebot eines anderen Vereins in der Tasche pokern kann. Nach AZ-Informationen ist Dynamo Dresden an Vollmann interessiert. Die ambitionierten Sachsen liegen auf Rang vier der 3. Liga und streben den direkten Wiederaufstieg in das Bundesliga-Unterhaus an.

Brisant: Dresdens Geschäftsführer ist kein geringerer als Robert Schäfer. Der ehemalige Geschäftsführer des TSV will das Löwen-Talent an die Elbe holen. Der 38-Jährige schätzt Vollmann, hat seine Entwicklung auch nach dem Abschied von der Grünwalder Straße im Auge behalten. Gut möglich also, dass er mit seinen Beziehungen dem 1860 eines seiner Eigengewächse streitig macht.

15 Kommentare