Ehemals "bester Freund" wendete sich gegen sie Katherine Heigl fühlte sich von der Karriere betrogen

Ehemaliges Hollywood-Darling meldet sich zurück: Katherine Heigl Foto: John Shearer/Invision/AP

Schauspielerin Katherine Heigl meldet sich nach ihrer eher unfreiwilligen Hollywood-Auszeit zurück und rechnet erst einmal ab - mit ihrem ehemaligen "besten Freund", der Karriere.

 

"Grey's Anatomy" macht sie zum TV-Liebling. Irgendwann folgte der Ausstieg aus der Serie, denn Katherine Heigl (35, "27 Dresses") wollte auch andere Rollen spielen. Auf erste Erfolge ("Beim ersten Mal", 2007 oder "Die nackte Wahrheit", 2009) folgte Flops und ein zunehmend schlechtes Image. Die Schauspielerin zog sich aus dem Hollywood-Geschäft zurück, denn sie fühlte sich von der Karriere betrogen, wie sie jetzt in einem Interview offenbarte.

"Diese Sache, die für lange Zeit mein bester Freund war, wendete sich plötzlich gegen mich", erklärt die Schauspielerin dem britischen Magazin "Marie Claire". Damit hatte sie nicht gerechnet, wie sie sagt. "Ich bin davon überrascht worden und entsprechend wütend, dass sie [die Karriere] mich betrogen hat." An dem Karrieretief gibt sie sich aber auch selbst eine Mitschuld. Es seien einfach zu viele Romantik-Komödien gewesen, ernsthafte Rollenangebote hätte sie vernachlässigt.

Doch das soll sich ändern: In der neuen Serie "State of Affairs" (Start: 14. November) spielt die Blondine eine CIA-Analystin, die Terroristen jagt. Vielleicht bringt ihr die Serie ja wieder Glück, wie einst ihre Rolle der Dr. Isobel "Izzie" Catherine Stevens in der Krankenhausserie "Grey's Anatomy", in der sie sich von 2005 bis 2010 zum absoluten Publikumsliebling mauserte.

 

0 Kommentare