Ehefrau gibt Interview Corinna Schumacher: Liebevolle Worte über Michael

Michael Schumacher und Ehefrau Corinna beim Deutschen Sportpresseball 2012 in der Alten Oper in Frankfurt. Foto: imago/Hartenfelser

25 Jahre ist es her, dass Michael Schumacher seinen ersten Formel-1-Weltmeistertitel gewann. Zum Jubiläum gibt Ehefrau Corinna einen seltenen Einblick in das Familienleben  und verrät, was sie der Formel-1-Legende zu verdanken hat. 

 

Am 13. November 1994 gewann Michael Schumacher (50) den ersten von seinen sieben Formel-1-Weltmeistertiteln. Das ist ein Vierteljahrhundert her - fast genauso lange ist er mit seiner Ehefrau Corinna (50) verheiratet. Die beiden gaben sich im Jahr darauf das Jawort.

Michael Schumacher: 25. Weltmeister-Jubiläum

In wenigen Tagen nähert sich das 25. Jubiläum seines ersten Titels und das nahm Corinna zum Anlass, im Interview mit der Mercedes-Markenzeitschrift "She's" über Michael, das gemeinsame Familienleben und ihre Dankbarkeit ihm gegenüber zu sprechen.

Corinna brennt schon ihr ganzes Leben für den Reitsport. Deshalb schenkte Michael ihr zum 10. Hochzeitstag auch eine eigene Pferderanch in Givrins am Genfersee. Auch die gemeinsame Tochter Gina Maria ist begeisterte Westernreiterin und die beiden richten dort regelmäßig Reitturniere aus. "Ich vergesse nicht, wem ich das hier zu verdanken habe", sagt Corinna über die Ranch, "und das ist nun mal mein Mann Michael".

Gina Maria über ihren Vater Michael Schumacher

Im Interview sagt Corinna, was die Formel-1-Ikone seinen beiden Frauen einst über das Leben mit Pferden lehrte: "Wir haben immer im Hinterkopf, dass wir nicht mit Rennwagen, sondern mit Lebewesen arbeiten." Tochter Gina ergänzt: "Das Gleiche hat Papa schon gesagt. Wenn du ein Kart fährst, kannst du es danach in die Garage stellen. Aber um Pferde musst du dich immer kümmern, auch sonntags."

Michael Schumachers Leben nach dem Skiunfall

Zu Michaels tragischem Skiunfall, der das Leben der Familie 2013 auf den Kopf stellte, äußern sich die beiden nicht. Seit sechs Jahren schweigt die Familie über seinen Gesundheitszustand. Michael wollte schon vor dem Unfall sein Privatleben aus der Öffentlichkeit halten und genau diesen Wunsch möchte seine Familie ihm - auch aus Dankbarkeit -  jetzt auch weiterhin erfüllen.

  • Bewertung
    6