EHC München Zusammenbruch in der Fankurve

Beim Spiel des EHC gegen Köln kam es zu einem Notarzteinsatz (Symbolbild). Foto: dpa

Ein tragischer Zwischenfall überaschattet des EHC-Spiel gegen Köln.

 

MÜNCHEN Es hätte ein schöner Eishockey-Abend werden sollen. Der EHC erwartete zum Top-Spiel die Kölner Haie, doch gut 45 Minuten vor Spielbeginn sackte ein Fan in der Nordkurve zusammen. Ordner zerrten den regungslosen Mann aus dem Stehplatzbereich in der Nordkurve. Noch im Eingangsbereich L wurde der Mann mit erste Hilfe Maßnahmen versorgt. Doch auch dem Feuerwehr-Notarzt gelang es erst nach gut 45 Minuten Reanimation den EHC-Fan in den Rettungswagen zu brigen.

Der Mann mittleren Alters wurde sofort ins Klinikum Schwabing gebracht. Dass der Spielbeginn um zehn Minuten verschoben wurde, war da schon nur noch Nebensache. Über das Stadionmikrophon wünschte Sprecher Stefan Schneider im Namen des EHC "alles erdenklich Gute." Die Partie des EHC wurde kurz danach angepfiffen - der Sport allerdings war da noch nicht angekommen in den Köpfen der geschockten Fans.

 

0 Kommentare