Ecstasy bewies Unschuld Colin Farrell saß wegen Mordverdachts hinter Gittern

Kam ins Visier der australischen Polizei: Colin Farrell Foto: Arthur Mola/Invision/AP

Wie schnell es geht, als unbescholtener Bürger ins Visier der Polizei zu geraten, hat Colin Farrell erfahren müssen. Als Teenager saß er wegen versuchten Mordes für kurze Zeit in Polizeigewahrsam. Ausgerechnet Ecstasy konnte seine Unschuld am Ende beweisen.

 

Der Schauspieler Colin Farrell (39, "Winter's Tale") wurde als Teenager des versuchten Mordes verdächtigt und saß deswegen vorübergehend im Gefängnis. Dies gab der Ire während seines Auftritts in der "Tonight Show Starring Jimmy Fallon" zu. Demnach wurde er in Sydney von der Polizei festgenommen, weil er dem eigentlichen Täter auf dem Phantombild zum Verwechseln ähnlich sah. Der damalige Vorwurf lautete, dass er einen Mann zunächst verprügelt und dann durch ein Feuer in dessen Wohnung versucht habe, ihn umzubringen.

Er musste angeblich selbst schlucken, als er die Zeichnung sah, da die Person ihm so ähnlich sah. "In dieser Nacht war ich total betrunken und hatte auch einen kleinen Filmriss", sagte Farrell, der sich kurzzeitig nicht mehr sicher war, ob er nicht doch der Täter sein könne. Die gesuchte Person habe sogar wie er einen irischen Akzent gehabt. Ein Freund hätte ihm allerdings ein bombensicheres Alibi gegeben, wonach er wieder freigelassen wurde. Der Bekannte konnte beweisen, dass sie gemeinsam am anderen Ende der Stadt gewesen waren und zusammen auf einer Party Ecstasy konsumiert hätten.

 

 

0 Kommentare