Dschungelcamp Wie ähnlich sind Larissa Marolt und Sara Kulka?

Sara Kulka (l.) und Larissa Marolt (r.) sind sich teilweise sehr ähnlich. Sehen Sie hier Larissa im Dschungel Foto: [M]RTL/Stefan Menne/ddp images

Schon früh hat sich im diesjährigen Dschungelcamp herauskristallisiert: Sara Kulka ist wie eine neue Larissa Marolt. Wie ähnlich sind sich die beiden wirklich?

 

Vor der letztjährigen "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!"-Staffel war Larissa Marolt (22) bestenfalls "Germany's next Topmodel"-Fans ein Begriff. Heute kennt sie jeder, auch wenn sie in den Medien in den vergangenen Monaten nicht mehr ganz so präsent war, wie kurz nach dem Dschungelcamp. Eine ähnliche Entwicklung könnte in diesem Jahr auch die aktuelle Dschungelcamperin Sara Kulka (24) durchlaufen - ist sie Larissa doch in mehr als nur einem Punkt sehr ähnlich.

Ihr Aussehen

Sie sind jung, sie sind blond und sie sind äußerst gutaussehend. Kein Wunder also, dass sich der ein oder andere Zuschauer schon bei der äußeren Erscheinung von Sara an deren Vorjahres-Leidensgenossin Larissa erinnert fühlt. Doch bei dieser zugegeben recht oberflächlichen Ähnlichkeit der beiden Ex-"Germanys next Topmodel"-Kandidatinnen - Sara erreichte Platz fünf in Staffel sieben, Larissa holte Rang acht in Staffel vier - bleibt es nicht.

Ihre Emotionen

Larissa war eine der schrägsten Dschungelkandidatinnen überhaupt - und Sara ist auf dem besten Weg dorthin. Stets überdreht, manchmal nervig und vielleicht auch etwas tollpatschig, das alles sind Wesenszüge, die beide je nach Situtation zeigen können. Sehr emotionsgeladen scheinen die Blondinen allemal zu sein - und auch laut. Gleichzeitig verstellen sie sich aber auch nicht. Von Larissa weiß man das ohnehin schon längst, doch Natascha Ochsenknecht (50, "Die wilden Kerle") kann dies auch für Sara bestätigen.

Im Interview mit spot on news verriet die Schauspielerin unlängst, dass Sara "es sehr gut machen wird, weil sie sehr authentisch ist und sagt, was sie denkt. [...] Sara ist bissig, schräg, ein bisschen durchgeknallt und hat aber, glaube ich, auch eine weiche Seite, die sie irgendwann zeigen kann." So bereits geschehen am zweiten Tag im Camp: Die Dschungelprüfung "Hölle der Finsternis" war für Sara einfach zu viel. Sie gab bereits auf, bevor die Aufgabe überhaupt richtig angefangen hatte. "Ich habe Angst. Ich kann das nicht. Scheiße", begann sie zu weinen. Worte, wie sie Larissa im Vorjahr genauso gebraucht haben könnte. Trotzdem wollte Sara es sich dann in der folgenden Prüfung doch beweisen - sie holte sehr respektable sieben von elf möglichen Sternen. Auch Larissa schlug sich nach dem ein oder anderen anfänglichen Knicker sehr wacker. Mal sehen, wie es in dieser Beziehung mit Sara weitergeht.

Ihr Mundwerk

Nicht zuletzt könnte man die beiden auch auf sprachlicher Ebene schier verwechseln. Selbst wenn Sara und Larissa grundsätzlich ihren ganz eigenen Stil haben, so nehmen sie doch beide kein Blatt vor den Mund. Larissa tickte beispielsweise aus, als Mola Adebisi (41) eine gemeinsame Dschungelprüfung abbrach. "Mola, dann geh du jetzt ins Camp zurück und ich hole die Dreckssterne! Ciao", schmetterte Larissa Anfang 2014 ihrem Mitinsassen entgegen. Und jetzt mal ganz ehrlich: Wer glaubt nicht, dass Sara das in dieser Situation nicht ebenso gesagt hätte? Wenn nicht sogar noch ein wenig unverblümter. "Ich muss kacken gehen, aber ich trau mich hier nicht, ey", ist nur eines der Beispiele für Saras unmissverständliche Direktheit.

Die Prüfungen

Kürzlich bezeichnete sich Sara als "Opfer der Nation", hatte sie doch Panik davor, durchgehend in die Dschungelprüfungen gewählt zu werden - momentan hat sie das Glück, dass andere Camper ran müssen. Larissa war im vergangenen Jahr tatsächlich das Opfer der Zuschauer. Sie ist die internationale Rekordhalterin bei den Prüfungen und musste in der 2014er-Staffel insgesamt acht Mal antreten. Sara bringt es bisher nur auf drei mehr oder minder absolvierte Herausforderungen.

Macht Sara nur auf Larissa?

Im Interview mit RTL erzählte Manuela Heger, die Mutter von Kandidatin Angelina (22), dass sie es durchaus für möglich halte: "Das war mein erster Eindruck, dass das alles so ein wenig Larissa nachgemacht ist." Andere Begleiter der Camp-Insassen und auch die meisten Fans glauben jedoch, dass dies nicht der Fall ist. "Ich glaube nicht, dass sie eine Taktik spielt. Sie ist, wie sie ist", erklärte darum auch Tanja Tischewitschs (24) Freundin Britta Sichelschmidt. Sollte es tatsächlich eine Masche sein, dann wird es allerdings schwierig für Sara, diese das komplette Dschungelcamp - und auch die Zeit danach - durchzuhalten. Vor allem: Trotz aller Fans wäre sie dann wahrscheinlich tatsächlich für viele das "Opfer der Nation".

Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de.

 

3 Kommentare