Dschungelcamp Tag 11 Briefe von den Liebsten: Walter heult Rotz und Wasser

Die Camp-Bewohner lesen sich gegenseitig die Briefe von Zuhause durch. Die Bilder. Foto: RTL

Die Camp-Bewohner bekommen Post von den Liebsten. Als Walter die Worte von seiner Frau Annette vorgelesen bekommt, gibt es für ihn kein Halten mehr.

 

Nach elf Tagen Mangelernährung, Langeweile und Wetterkapriolen haben die verbleibenden Dschungelcamper einen Motivationsschub dringend nötig. Da kommen die Briefe von ihren Angehörigen gerade richtig. Besonders ergriffen sind Jörn, Walter und Tanja. Es fließen zahlreiche Tränen.

Aurelio liest den Brief von Jörns Freundin vor: "Hallo, mein lieber Schatz! Ich denke jeden Tag an Dich und bin unendlich stolz. Alle Ängste meinerseits sind vergessen. Danke, dass du ein Teil meines Lebens bist. Du fehlst unendlich…"

Dann ist Walter an der Reihe. Tanja liest den Brief seiner Frau Annette vor: "Die letzten Jahre waren nicht leicht für uns. Den Dschungel schaffst du auch noch. Für mich bist du der Dschungelkönig. Kämpfe. Ich liebe dich!" Weinend liegen die Beiden sich danach in den Armen.

Immer noch sehr ergriffen liest Walter im Gegenzug den Brief an Tanja vor, den ihre Mutter geschrieben hat. "Ich bin so stolz deine Mutter zu sein. Du bist mein einziges Kind, meine einzig wahre Liebe. Ich hätte mir keine andere Tochter gewünscht." Tanja: "Mama, ich liebe dich auch!"

Ergriffen und glücklich liest jeder Camper noch mal seinen Brief in Ruhe für sich. Rebeccas Fazit: "Das war jetzt ein schöne Motivation für alle!"

Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de

 

0 Kommentare