Dschungelcamp-Anwärterin Nach Beauty-OPs: Sibylle Rauch ist "wieder eine fesche Person"

Blickt zurück, aber auch nach vorn: Sibylle Rauch will wieder zurück ins Rampenlicht. Foto: Helmut Werner Management/imago/Brauer

Sibylle Rauch war einmal ein Sex-Symbol. Dann stürzte sie ab. Im AZ-Interview erzählt die Schauspielerin, wie sie sich jetzt wieder nach oben kämpfen will.

 

Sie galt vielen mal als Männertraum aus den "Eis am Stiel"-Filmen – und erlebte in den vergangenen Jahren viele Tiefen. Sibylle Rauch (58, "Ich habe mein Leben verkokst und verkorkst") wohnte zwischenzeitlich auf einem Campingplatz, drehte Pornofilme und holte Essen von der Armentafel.

Sie habe Suizidgedanken gehabt, erzählte sie noch im Sommer 2017 in einem Interview. Und jetzt? Soll ihre Karriere noch einmal einen Aufschwung erleben. Sibylle Rauch ist offenbar eine Anwärterin auf einen Platz im RTL-Dschungelcamp, dessen 13. Staffel in der Planung ist. Sie hat in Alex Sch. einen Mann an ihrer Seite – und sagt: "Mein Bussibär kam unerwartet in mein Leben, hat mir geholfen, dass ich nicht Schluss machen musste." Die AZ hat mit Rauch gesprochen.

AZ: Grüß Gott, Frau Rauch, wie und mit wem leben Sie denn im Moment?
Sibylle RAUCH: Ich lebe mittlerweile in Wien und im Süden Deutschlands. Ich befinde mich in einer Partnerschaft, wir leben aber in getrennten Wohnverhältnissen. Aber vielleicht ändert sich das ja demnächst.

Ihr Leben war – das darf man wohl so sagen – geprägt von Erfolg und späteren Niederlagen. Was war die schlimmste Zeit? Was haben Sie dort erlebt?
Wenn man ganz oben war wie ich seinerzeit, dann ist die Fallhöhe enorm. Ich hatte damals alles: eine schicke Penthouse-Wohnung in München, einen tollen BMW, Schmuck, Geld. Dann kam der Absturz. Ich hatte weder eine richtige Wohnung noch eine Krankenversicherung, auch überhaupt kein Geld mehr, und lebte von der Hand in den Mund. Es ist für mich nach wie vor schlimm, darüber zu reden, aber ich bin mit mir im Reinen und kann durch meine eigenen, teils sehr bitteren Erfahrungen mit meiner Geschichte anderen jungen Mädchen, die vom Scheinwerferlicht träumen und sich davon blenden lassen, vielleicht die Augen öffnen. Denn es ist nicht alles Gold, was glänzt – und wo Licht ist, ist auch Schatten.

Wie haben Sie es geschafft, aus der finanziellen Not wieder herauszukommen?
Dank der Unterstützung von meinem Freund, der mir finanziell aushalf, mir ein neues Lächeln mit neuen Zähnen und vieles mehr ermöglichte, habe ich auch wieder eine namhafte Agentur finden können, die mit mir einen gemeinsamen Weg geht und an mich glaubt.

Sie erzählten 2017, dass Alex Sch. Ihnen half, sich optisch erneuern zu lassen. Wie dankbar sind Sie ihm?
Wir sind heute noch zusammen, und ich bin sehr glücklich darüber, dass er in mein Leben getreten ist. Er hat einen großen Betrag in mich, mein Aussehen und meine Gesundheit investiert, ansonsten würde man mir die vielen Sorgen, die ich hatte und die mich eigentlich zum Aufgeben zwingen hätten müssen, zu sehr ansehen. Jetzt bin ich wieder eine fesche Person – und ich gewinne jeden Tag wieder an Selbstvertrauen dazu.

Welche Pläne haben Sie für Ihre Zukunft? Schauspielerei? Mehr TV-Auftritte?
Ich bekomme jetzt wieder Rollen angeboten und freue mich auf jede Rolle, auch wenn sie klein ist, die man mir als Schauspielerin anbietet. Ich nehme Schauspielunterricht, denn das Business ist hart geworden. Aber ich nehme diese Arbeit wieder sehr ernst. Mit meinem ehemaligen Filmpartner Zachi Noy mache ich gemeinsame "Wir lieben Eis am Stiel"-Partys. Meine Agentur arbeitet gemeinsam mit mir an einem kleinen Comeback – und ich bin guter Dinge, dass sich mein Leben noch einmal zum Positiven wendet.

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading