Drunken Cow Betrunkene Kuh vom Grill

Steak oder lieber Burger? Wer Rindfleisch mag ist im Drunken Cow richtig. Foto: Daniel von Loeper

Rindfleischfans und Cocktailliebhaber kommen seit November im Drunken Cow im Museumsviertel auf ihre Kosten.

 

Maxvorstadt - Schnapsideen müssen nicht grundsätzlich schlecht sein. Wenn Kreativität gefragt ist, ist ein bisschen Trunkenheit manchmal sogar hilfreich. So ging es auch Michael Petersen. Wochenlang suchte er nach dem geeigneten Namen für das neue Restaurant, das er gemeinsam mit seinen Eltern in der Gabelsbergerstraße eröffnen wollte.

„Wir waren in einer Bar und irgendwann sagte der Barkeeper im Scherz, ich erinnere ihn an eine besoffene Kuh“, erzählt Petersen. Er überlegte kurz und dann fiel der Groschen: Betrunkene Kuh oder Drunken Cow – der Name passt zu einem Restaurant, in dem es Rindfleisch und Cocktails geben soll.

Das Konzept des am 15. November eröffneten Lokals ist denkbar einfach: Es gibt Steaks, Burger und Cocktails. „Man kann erst essen und dann einfach auf einen Cocktail sitzenbleiben“, erklärt Petersen die Idee des Ladens.

Die Einrichtung des Drunken Cow wurde teilweise vom Vorgängerlokal übernommen und setzt sich aus dunklen Sitzgarnituren und rot gestrichenen Wänden zusammen. Spektakulärer als die Einrichtung ist die Auswahl der Cocktails. Die Auswahl reicht von Klassikern, wie einer Pina Colada (12,50 Euro) mit frischer Ananas, bis zu hauseigenen Kreationen.

Fleischverweigerer werden auf der Karte länger nach etwas Vegetarischem suchen müssen, dafür kann die sich die Auswahl an Burgern und Steaks durchaus sehen lassen. Preislich startet die Burgerauswahl beim Hamburger mit Jalapenos mit 150 Gramm Rindfleisch für 9,50 Euro, ausgefallenere Burger, wie etwa der Kahuna Burger mit in Teriyakisoße mariniertem Fleisch, Käse und Speck, liegen bei 11 Euro. Alle Burger werden jeweils mit einer Portion Cole Slaw und einer Kartoffelbeilage serviert.

Neben Burgern gehören Steaks zu den essbaren Aushängeschildern im Drunken Cow. Filet und Entrecote werden nach Gusto des Gastes auf einem Lavastein gegrillt. Für 200 Gramm Flanksteak sind 19 Euro fällig. Zu den Steaks gibt es eine Reihe an Kartoffelvariationen, wie Steak House Pommes oder Kartoffelstampf (je 3,50 Euro) und diverse Soßen (zwischen 2 und 3,50 Euro).

Gabelsbergerstr. 58, Mo bis Sa ab 18 Uhr geöffnet, Telefon 543 562 30, www.drunkencow.de

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading