Drogendealer in Regensburg geschnappt Ein halbes Kilo Marihuana und ein Elektroschocker

Sieht aus wie eine Taschenlampe, ist aber ein Elektroschocker. Der Tatverdächtige muss sich also auch wegen Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. Foto: Polizei

Die SOKO Crystal kämpft in der bayerisch-teschechischen Grenzregion gegen den Metamphetamin-Schmuggel. Jetzt ist den Fahndern ein Mitglied eines Drogenrings ins Netz gegangen.

 

Regensburg – Als Eigengebrauch bezeichnete der 40-jährige Staplerfahrer die knapp 550 Gramm Marihuana, die die Drogenfahnder von der SOKO Crystal bei ihm gefunden hatten. Diverse Feinwagen, kleine Mengen Kokain, 22. 000 Euro in bar und ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker lassen darauf schließen, dass es sich bei dem gefassten nicht nur um einen Gelegheitskiffer handelt.

Vielmehr ist den Beamten hier wohl die Fetsnahme eines Großdealers gelungen. Der Zoll und die Staatsanwaltschaft Weiden hatten den Tatverdächtigen schon längere Zeit im Visier gehabt. Er soll in Verbindung zu einem im August in der Oberpfalz ausgehobenen Schmugglerrings stehen.

Noch am Tag der Durchsuchung erfolgte die Vorführung vor dem Ermittlungsrichter. Der erließ Haftbefehl.

5 Kommentare