Ticker zum Nachlesen Prince Osei Owusu rettet dem TSV 1860 den Sieg gegen den Letzten

, aktualisiert am 18.02.2019 - 21:19 Uhr
Leihspieler beim TSV 1860: Prince Osei Owusu (re.). Hier bei seinem Tor gegen den VfR Aalen. Foto: imago/MIS

Krimi von Giesing: Der TSV 1860 sieht gegen den Tabellenletzten VfR Aalen lange wie der Verlierer aus, dreht das Spiel dann aber mit einer Willensleistung. Die Partie im Ticker zum Nachlesen.

 

TSV 1860 - VfR Aalen 2:1

Tore: 0:1 Schnellbacher (48.), 1:1 Wein (84.), 2:1 Owusu (88.)

Aufstellungen:

TSV 1860 München: Hiller - Weeger (63. Berzel), Weber, Lorenz, Steinhart - Lex, Wein, Bekiroglu (83. Mauersberger), Karger - Ziereis (63. Owusu), Mölders
VfR Aalen: Bernhardt - Schoppenhauer, Geyer, Rehfeldt - Traut, Funk, Fennell, Büyüksakarya - Andrist (71. Morys), Schnellbacher (81. Ristl) - Sliskovic

Gelbe Karten: Wein, Mölders / -
Schiedsrichter: Skorczyk (Braunschweig)
Zuschauer: 14.100

90. Minute + 3: Auuuuuuus, das Spiel ist aus! Hallelujah, Sechzig gewinnt gegen den Tabellenletzten, was eine Willensleistung, was ein Krimi!

90. Minute + 3: Riesen-Chance für Aalen! Fennell hämmert den Ball per Seitfallzieher am zweiten Pfosten vorbei. War das knapp...

90. Minute: Bringen die Löwen die Führung über die Zeit? Ist das spannend!

88. Minute: Toooooooor! TSV 1860 - VfR Aalen 2:1, Torschütze: Owusu. Tooooooooooooooooooooorrrrrrr!!! Ge, do legst di nida! Der Prince machts, der Prince von Giesing, heute ist er der König!

Der Ball wird in den Sechzehner geflankt und im Getümmel auf Owusu weitergesteckt. Der bringt irgendwie das Bein hoch, direkt am Körper, irgendwie, aber mei, was zählt das schon - drin, driiiiin, driiiiiiinnnnnn!!

84. Minute: Toooooooor! TSV 1860 - VfR Aalen 1:1, Torschütze: Wein. Tooooor! Tooooor! Tor! Toooooooooooooooor!!! Der Ball ist drin. Nach einem Ball von Karger faustet Keeper Bernhardt die Kugel an die Strafraumgrenze - mittig. Erste Torwartregel - niemals mittig! Wein zieht ab, trifft den Ball gar nicht richtig. Doch die Kugel wird abgefälscht und der VfR-Torwart ist völlig düpert.

83. Minute: Wechsel bei Sechzig: Mauersberger ist jetzt mit dabei, soll wohl vorne rein für die hohen Bälle. Comeback für "Mauer", der seine letzte Partie im Hinspiel gegen Meppen bestritt. Kann der Starnberger noch was reißen?

82. Minute: Mei, mei, mei! Nach einem Eckbal haut Bekiroglu die Kugel in Richtung Wettersteinplatz.

81. Minute: Wechsel bei Aalen: Torschütze Schnellbacher darf unter die Dusche, Ristl ist jetzt neu dabei. Aalen mauert.

79. Minute: Gelbe Karte gegen Mölders: Und sowas von unnötig! Der Routnier holt den Ball aus dem Seiten-Aus, will ihm seinem Gegenspieler geben, aber kurz, bevor dieser die Kugel greifen kann, drückt Mölders ihm den Ball ins Gesicht. Muss sowas sein? Das hat er doch nicht nötig...

76. Minute: Gelbe Karte gegen Wein: Der Mittelfeldspieler bringt das taktische Foul - und dafür wird der Münchner verwarnt. Bitter: Es ist seine fünfte Gelbe Karte - er fehlt damit im Auswärtsspiel am Samstag bei Energie Cottbus.

74. Minute: Owusu geht im Sechzehner zu Boden. Wütende Proteste der Giesinger! Doch Referee Skorczyk entscheidet auf Stürmerfoul - und das ist eine völlig korrekt Entscheidung. Der Löwen-Stürmer rempelt seinen Gegenspieler klar erkennbar weg.

71. Minute: Wechsel bei Aalen: VfR-Coach Schmitt bringt Offensivmann Morys für Andrist in die Partie. Damit ist der Lautsprecher und Routinier der Schwaben dabei.

70. Minute: Die Löwen rennen wie verzweifelt an. Immer wieder nimmt sich Bekiroglu die Kugel, kann den entscheidenden Pass aber nicht bringen.

68. Minute: Tooooooorrrrrr...Mölders trifft im Nachsetzen nach einem Pfostenknaller von Lex. Doch der Ex-Bundesligaprofi stand - im TV erkennbar - im Abseits.

67. Minute: Das Grünwalder Stadion ist übrigens zum ersten Mal in dieser Saison nicht ausverkauft. 14.100 Zuschauer sind da - 15.000 Fans gehen bekanntlich rein.

63. Minute: Doppel-Wechsel bei Sechzig: Bierofka nimmt Ziereis und Weeger runter, bringt Aggressive Leader Berzel und Stürmer Owusu in die Partie. Können sie die Wende herbeiführen?

61. Minute: Der TSV 1860 bekommt kein Tempo ins Spiel. Erste leise Pfiffe im Grünwalder Stadion. Das ist, mit Verlaub, dürftig, was die Sechzger heute Abend seit dem Seitenwechsel bieten.

58. Minute: Mölders!! Aus dre Drehung versucht sich der Routinier, trifft dabei aber den Ball nicht richtig. Der springt doch deutlich neben den rechten Pfosten. Wie reagiert Bierofka? Wird er gleich reagieren oder abwarten? Leih-Löwe Owusu sitzt noch auf der Bank.

56. Minute:Die Sechzger machen jetzt freilich Druck, drängen die Schwaben weit in deren Hälfte. Vors Tor kommt die Mannschaft von Bierofka aktuell aber nicht.

53. Minute: Riesen-Chance für Sechzig! Bekiroglu kann sich am Strafraum den Ball zurechtlegen, zirkelt die Kugel in Richtung lange Ecke - doch Bernhardt ist oben, lenkt den Ball gerade so drüber. Ist das spannend!

48. Minute: Tooooooooor! TSV 1860 - VfR Aalen 0:1, Torschütze: Schnellbacher. Mei, mei, mei - jetzt liegen die Löwen auch noch gegen das Schlusslicht hinten! Mit Verlaub, aber das darf doch nicht wahr sein!! Büyüksakarya hat ganz viel Zeit, um aus dem Halbfeld zu flanken. Der Ball landet am zweiten Pfosten bei Schnellbacher. Lorenz? Viel zu weit weg! Steinhart? Noch viel weiter!

Schnellbacher hat sogar Zeit, sich Hiller auszugucken, zieht Vollspann ab - das Tor!

46. Minute: Weiter geht es auf Giesings Höhen! Beide Mannschaften kehren unverändert auf den Platz zurück.

Halbzeit-Fazit: Die Löwen beginnen forsch und mutig gegen den Tabellenletzten. Vor allem Lex und Karger machen anfangs viel Druck. Ziereis und Mölders scheitern jedoch. Beinahe fängt sich der TSV 1860 dann durch Sliskovic den Rückstand. Kurz vor der Pause werden die Giesinger gegen das Schlusslicht wieder gefährlicher, bekommen aber auch nach einem Standard den Ball nicht hinter die Linie. Das Spiel ist völlig offen - und wir weiterhin live für Sie dabei!

45. Minute: Pause im Grünwalder Stadion! Es geht torlos in die Kabinen.

44. Minute:  Langer Einwurf der Aalener vor dem Kasten der Löwen. Wein kann aber klären. Geht hier noch was vor der Pause für den TSV?

40. Minute: Wieder die Riesen-Chance! Eine Ecke der Ostälbler kommt auf den Kurzen pfosten, Keeper Bernhardt muss den Ball wegfausten.

40. Minute: Die Chance für Sechzig! Lex setzt sich auf rechts durch, legt auf Bekiroglu, der Ball kommt zu Ziereis, der ablegt - und irgendwie wird die Kugel aus dem Getümmel über den Kasten gedroschen.

39. Minute: Bierofka tigert mittlerweile sauer durch seine Coaching Zone. Der Löwen-Trainer regt sich wohl über die Fehlpässe auf.

37. Minute: Nächster Abschluss der Schwaben: Andrist ist auf rechts frei, probiert es ebenfalls schnörkellos. Der Ball kommt aber mittig - Hiller hat ihn sicher. Der Löwen-Schlussmann ist auf Temperatur. Das Spiel der Sechzger dagegen wird kühler.

34. Minute: Gefährlich!!! Riesen-Chance für Aalen! Fennell bringt Schnellbacher in Szene, der fein für Sliskovic auflegt - der Stürmer probiert es direkt mit der Innenseite, doch Hiller pariert grandios, kann die Kugel über die Latte lenken.

30. Minute: Sechzig rennt unermüdlich an. Immer wieder versuchen die Giesinger, "King Karges" im Sturmzentrum in Szene zu setzen. Bislang aber vergeblich.

28. Minute: Das Spiel wird deutlich ausgeglichener. Sechzig hat etwas Tempo rausgenommen, die Gäste stehen kompakter im Mittelfeld. Das könnte heute ein Geduldsspiel werden...

23. Minute: Aalen traut sich mehr! Traut schlägt die Flanke von rechts an die Strafraumgrenze. Andrist nimmt den Ball direkt, haut diesen aber in Richtung Trambahnhaltestelle Wettersteinplatz. Munterer Kick in Giesing, gut so!

20. Minute: Uiuiuiuiuiui!! Karger dribbelt sich in den Sechzehner der Schwaben, wird aber von vier Mann umringt - und läuft mit dem Ball letztlich ins Tor-Aus.

18. Minute: Lex macht Dampf, führt den Ball vor den gegnerischen Sechzehner. Doch wieder kommt das Zuspiel nicht an. Sechzig versucht viel, erarbeitet sich Ball um Ball, aber die Durchschlagskraft am Strafraum fehlt - wie so häufig die vergangenen Wochen.

14. Minute: Erster Abschluss der Schwaben: Büyüksakarya verzieht aus gut 20 Metern. Die Ostälbler melden sich - müssen sie aber auch langsam.

12. Minute: Mölders mit der Chance! Dem Routinier fällt der Ball vor die Füße. Der Angreifer hält halbhoch direkt drauf. Doch Bernhardt ist unten und pariert sicher.

11. Minute: Stark erobern die Löwen den Ball. Ebenso kommt das Zuspiel auf Mölders, dessen Pass landet aber nicht bei Ziereis. Dennoch sieht es gut aus, was die Giesinger bislang präsentieren.

8. Minute: Wiederholte Angriffe jetzt über Karger über links. Die Löwen kommen aber nicht durch. Schoppenhauer beginnt, seine Abwehr besser zu organisieren. Der Anfangsdruck der Sechzger ist erstmal weg.

6. Minute: Aalen ist mit nur etwa drei Dutzend Fans angereist. Deswegen wurden diese unterhalb der Stadionwirtschaft positioniert, und die Ostkurve ist frei für Löwen-Fans. Ausverkauft sieht die Tribüne direkt an der Grünwalder Straße aber nicht gerade aus.

3. Minute: Mölders!! Nach dem Eckstoß wuchtet der Routinier den Ball mit dem Kopf über den Kasten. Sechzig ist im Spiel, keine Frage!

2. Minute: Gefährlich!! Ziereis mit der ersten guten Chance. Kopfballverlängerung nach einem Einwurf, dann Bogenlampe von "Zier". Doch Bernhardt lenkt den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte.

1. Minute: Los geht es im Grünwalder Stadion!

18.55 Uhr: Bierofka erklärt, warum er auf Ziereis in der Anfangsformation setzt: "Markus hat sehr gut trainiert und im Testspiel gegen Ulm gezeigt, dass er in die Mannschaft will. Er hat sich seine Chance verdient."

18.53 Uhr: Bierofka spricht bei Magenta Sport über seine Fußball-Lehrer-Prüfung vom Morgen. "Ich denke, es war ganz ordentlich. Es war anstrengend, ein gewisser Stress", erzählt der Löwen-Trainer: "Jetzt hatte ich Zeit, runterzufahren und zur Ruhe zu kommen. Jetzt habe ich die Mannschaft nochmal gut auf das Spiel vorbereitet."

18.50 Uhr: Der letzte Auswärtssieg der Kicker von der Ostalb datiert vom 30. September 2018. Vor viereinhalb Monaten gab es für Aalen ein 3:2 beim FSV Zwickau. Der TSV 1860 ist dagegen heimstark - freilich mit den Löwen-Fans im Rücken.

18.43 Uhr: Neben Bierofka überrascht an diesem Abend aber auch gegenüber Schmitt. Der Chemnitzer bringt beim VfR Mentalitätsspieler und Routinier Morys nicht in dern Startelf. Ob sich das ausgeht?

18.40 Uhr: Flutlichtspiel in Giesing - das lieben die Fans ja. Aber: Montagsspiele sind vor allem in der organisierten Fanszene umstritten, freilich wegen der Anstoßzeit. Für den TSV 1860 unüblich, gab es noch bis kurz vor Spielbeginn Tickets in fast allen Kategorien.

18.25 Uhr: Der VfR Aalen kommt indes schwer angeschlagen nach München. Die Schwaben haben keines ihrer vergangenen zwölf Liga-Spiele gewinnen können. Dennoch vermittelt der neue Coach Schmitt, der einst Erzgebirge Aue in die Zweite Liga führte, Optimismus.

18.22 Uhr: Nochmal zur Ausgangslage: Für die Giesinger wird es mit Blick nach unten in der Tabelle langsam (aber sicher) brenzlig. Die Abstiegsränge sind zwar immer (noch) vier Punkte entfernt, einige Mannschaften hinter Sechzig haben aber an diesem Spieltag fleißig gepunktet. 

18.15 Uhr: Aalens neuer Trainer Rico Schmitt setzt dagegen auf (mehr oder weniger) Bewährtes. So steht Stammkeeper Daniel Bernhardt wieder zwischen den Pfosten. Ersatzmann Raif Husic, der zuletzt gegen Meppen im Tor stand - und sich einen großen Bock leistete -, muss wieder auf die Bank.

18.10 Uhr: Angreifer Ziereis hat in dieser Saison bislang nicht einen einzigen Einsatz vorzuweisen. Monatelang setzten ihn zuerst ein Außenbandanriss und dann eine Entzündung im Knie außer Gefecht. Kann der Oberpfälzer der Offensive heute mehr Gefahr verleihen?

17.57 Uhr: Die Aufstellung der Sechzger ist da. Und Daniel Bierofka hat eine echte Kracher-Überraschung parat: Markus Ziereis stürmt von Beginn an. Zudem sitzt Jung-Löwe Dennis Dressel auf der Bank.

17.45 Uhr: Herzlich willkommen im Liveticker der AZ. Die Löwen müssen heute gegen den Tabellenletzten VfR Aalen ran - und wollen die Abstiegsgefahr bannen. Wir sind live für Sie dabei!


TSV 1860 gegen VfR Aalen: Montagsspiel der 3. Liga

Das bei den Fans ungeliebte Montagabendspiel ist für den TSV 1860 München durchaus wichtig: Noch kein Sieg gelang den Löwen im Jahr 2019 - das soll sich gegen Schlusslicht Aalen ändern. Und ein Sieg ist eigentlich auch Pflicht: Nicht nur, dass die Tabellennachbarn am Wochenende gepunktet haben und somit den Druck auf die Sechzger erhöht haben.

Nein, die Aalener Mannschaft kommt wahrlich schwach nach München, zumindest auf dem Papier. Denn die Mannschaft reist mit einem neuem Trainer ins Grünwalder Stadion: Rico Schmitt ist seit ein paar Tagen neuer Chefcoach.

Doppelbelastung für Daniel Bierofka

Besonders ist das Spiel auch für den Chefcoch der Löwen: Daniel Bierofka hat derzeit auch noch Prüfungsstress in seinem Fußballlehrer-Lehrgang. Am Morgen steht eine schriftliche Prüfung an, am Abend dann die Prüfung auf dem Rasen. "Ich habe doppelte Anspannung", sagte Bierofka auf der Spieltags-PK am Sonntag. Schon die letzten Wochen und Monate seien "extrem" gewesen: "Wahrscheinlich kommt das Adrenalin zu den Ohren raus. Aber das wird schon irgendwie funktionieren."

Personell kann der Übungsleiter der Löwen auf Phillipp Steinhart zurückgreifen. Der Standard-Spezialist meldete sich nach überstandender Grippe wieder fit. Auch Aaron Berzel ist nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre wieder dabei.

Lesen Sie hier: Präsidium des TSV 1860 erklärt Position zu Ismaik-Darlehen

 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading