Dritte-Liga-Konkurrent des TSV 1860 Unterhaching kassiert erste Pleite und ist kein Tabellenführer mehr

Ex-Löwe und Anführer: Dominik Stahl (re.) bei der SpVgg Unterhaching. Foto: imago/Eibner

Im bayerischen Derby muss sich die SpVgg Unterhaching den Würzburger Kickers geschlagen geben, die damit in der Dritten Liga an den Löwen vorbeiziehen. Haching ist indes die Tabellenführung an den Klub von Stefan Aigner los.

München/Unterhaching - Niedergschlagen waren die Spieler der SpVgg Unterhaching nach der Heimpartie am siebten Spieltag in der Dritten Liga.

Würzburg zieht an TSV 1860 vorbei

Zum ersten Mal in dieser Saison haben die Münchner Vorstädter verloren - und damit auch die Tabellenführung an den KFC Uerdingen um Ex-Löwe Stefan Aigner und Weltmeister Kevin Großkreutz eingebüßt.

Die Hachinger mussten sich im bayerischen Derby den Würzburger Kickers 0:1 geschlagen geben. Die Franken zogen damit in der Tabelle am TSV 1860 vorbei, sind nun Dritter. Die Sechzger rutschten nach dem 2:2 bei Hansa Rostock um einen Platz auf Rang fünf ab.

Würzburger Kickers marschieren

Vor 3.250 Zuschauern im Sportpark traf Dominic Baumann per Kopfball zum Sieg für die Würzburger (55. Minute), die so gut dastehen, wie seit dem Zweitligaabstieg 2017 nicht. Die ansonsten gefährliche SpVgg-Offensive um den Ex-Löwen Stephan Hain blieb diesmal wirkungslos.

Am 26. September (19 Uhr, im AZ-Liveticker) kommt es zum mit Spannung erwarteten S-Bahn-Derby zwischen dem Tabellenzweiten und den Giesingern. Dann werden weit mehr als 6.000 Löwen-Fans beim Nachbarn erwartet - und ein hochspannendes Spiel.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null