Dritte Liga am Samstag Haching siegt deutlich zum Abschluss - Cottbus und Lotte steigen ab

Claus Schromm feierte mit der SpVgg Unterhaching einen deutlichen Erfolg in Osnabrück. Foto: imago/Jan Huebner

Die SpVgg Unterhaching gewinnt zum Abschluss deutlich bei Drittliga-Meister VfL Osnabrück, Energie Cottbus und die Sportfreunde Lotte steigen nach einem dramatischen Saisonfinale ab.

 

München - Der FC Energie Cottbus muss sich nach einem dramatischen Saisonfinale wieder aus dem Profi-Fußball verabschieden. Der ehemalige Bundesligist steht nach einem 1:1 am Samstag bei Eintracht Braunschweig als weiterer Absteiger aus der 3. Liga fest - wegen der um einen Treffer schlechteren Tordifferenz gegenüber Braunschweig.

Zudem konnten die Sportfreunde Lotte durch ein 1:2 beim Tabellendritten SV Wehen Wiesbaden ihre rechnerische Chance nicht nutzen und müssen die Klasse ebenfalls in Richtung Regionalliga verlassen. Als Absteiger vor dem 38. Spieltag hatten Schlusslicht VfR Aalen und Fortuna Köln bereits festgestanden.

Großaspach rettet sich

Knapper hätte es nicht ausgehen können im Kampf um den rettenden 16. Tabellenplatz am letzten Spieltag: Die Braunschweiger, die nach der Hinrunde mit gerade mal 13 Punkten auf dem letzten Platz bereits abgeschlagen schienen, beendeten die Saison auch dank eines umstrittenen Elfmeters beim entscheidenden Remis gegen Energie punktgleich mit 45 Zählern mit Cottbus, aber mit der um einen Treffer besseren Tordifferenz.

Jubeln durfte auch die SG Sonnenhof Großaspach, die auf ebenfalls 45 Punkte durch den 2:0-Sieg bei Fortuna Köln kommt und Platz 15 belegt. Außerdem feierte der FC Carl Zeiss Jena, nachdem es vor dem 4:0-Erfolg gegen den TSV 1860 München allerdings zu Angriffen von Fans auf Polizeibeamte gekommen war. Die Thüringer retteten sich dank des sechsten Sieges in den letzten sieben Saisonspielen auf Platz 14.

Haching gewinnt deutlich gegen Osnabrück

Die SpVgg Unterhaching feierte indes zum Abschluss einen deutlichen 4:1-Auswärtserfolg beim Meister VfL Osnabrück.

Im Kampf um den Aufstieg waren alle Entscheidungen bereits vor dem letzten Spieltag gefallen: Neben Drittliga-Meister VfL Osnabrück steigt der Karlsruher SC, der am letzten Spieltag mit 2:3 gegen Halle verlor, in die zweite Liga auf. Wehen Wiesbaden - zum Abschluss mit einem 3:2-Auswärtserfolg gegen Uerdingen - bestreitet die Relegation.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading