Dreister geht’s nimmer Dieb klaut Bierflasche vor den Augen der Polizei

Der Durst war größer als der Geldbeutel: Vor den Augen der Polizei klaute ein 47-Jähriger eine Flasche Bier. (Symbolfoto) Foto: dpa/Augustiner

Einen eher ungewöhnlichen – und sehr kurzen – Einsatz hatten zwei Münchner Verkehrspolizisten am Sonntagmorgen in einer Tankstelle am Innsbrucker Ring. Sie nahmen einen dreisten Bier-Dieb nur Sekunden nach der Tat fest.

 

München – Die beiden Polizisten hatten vor der Tankstelle geparkt und gerade das Gebäude betreten, als ihnen sofort ein Kunde vor dem Getränkeregal ins Auge fiel. Der schnappte sich eine Bierflasche, blickte den uniformierten Beamten direkt in die Augen und marschierte dann gemütlich, ohne zu bezahlen, an ihnen vorbei in Richtung Ausgang. Bevor er die Tankstelle verließ, öffnete er noch schnell die Flasche und "nahm mehrere herzhafte Schlucke zu sich", so die Polizei.

Für mehr Beute reichte der dilettantische Raubzug dann aber nicht: Unmittelbar vor der Türe der Tankstelle wurde der 47-Jährige von den beiden Polizisten festgenommen. Dabei schien er noch recht überrascht zu sein, dass er tatsächlich erwischt wurde: Er habe sich das Bier doch extra so offensichtlich geschnappt, dass man ihn keinesfalls für einen Ladendieb halten konnte.

Die Polizisten ließen sich von dieser merkwürdigen Begründung nicht aus dem Konzept bringen und nahmen das ach so geschickt verschleierte Vergehen entsprechend zu Protokoll. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahls.

 

8 Kommentare